| 00.00 Uhr

Wesel
Bislich feiert seine Schulgeschichte

Wesel: Bislich feiert seine Schulgeschichte
Dichtes Gedränge auf dem Schulhof der Bislicher Grundschule: die Schar der Exschüler versammelt sich zum gemeinsamen Gruppenfoto. Jung und Alt waren gekommen, feierten ein großes Wiedersehen oder stöberten in der langen Historie der Bislicher Schulen. FOTO: Mareike Philippeck
Wesel. Das große Schulfest im Deichdorf war ein großartiger Erfolg. Rund 1000 Ex-Schüler waren an die Stätte zurückgekehrt, an der sie einst die Schulbank gedrückt hatten. Auch etliche Lehrer waren dabei. Die Aula glich einem kleinen Museum. Von Michael Elsing

Es war wie ein riesiger Ameisenhaufen, der sich da auf dem Schulhof der Bislicher Grundschule zum gemeinsamen Gruppenfoto versammelt hatte. Weit mehr als 500 Menschen, schauten nach oben, wo sich eine Fotografin auf einem Kran postiert hatte und ließen dabei hunderte von Luftballons fliegen. Sie alle einte eine Sache: Sie waren in Bislich einst zur Schule gegangen - vor zehn Jahren, vor 20 Jahren, vor 30 Jahren und so weiter und so fort. Keine Frage: Das zweitägige Schulfest, das von einem etwa 20-köpfigen Event-Team organisiert wurde, war ein großartiger Erfolg.

An die 1000 Ex-Schüler waren an die Stätte zurückgekehrt, an der sie vor mehr oder weniger vielen Jahren die Schulbank gedrückt hatten. Viele gingen in die heutige Grundschule, die in diesem Jahr 50 Jahre alt geworden ist. Viele besuchten aber auch die Hauptschule oder Volksschule, die es einmal in Bislich gegeben hatte. Damals noch in der alten Schule am Dorfplatz, deren Räumlichkeiten heute von etlichen Vereinen genutzt werden. Wer sich in die lange Bislicher Schulgeschichte so richtig vertiefen wollte, der hatte in den vergangenen beiden Tagen reichlich Gelegenheit dazu. Denn die Organisatoren hatten die Aula der Grundschule in ein kleines Museum verwandelt.

Uraufführung: Ein neu komponiertes Bislich-Lied, vorgetragen von einem eigens hierfür zusammengestellten Chor, feierte gestern seine Premiere. Foto: Privat FOTO: pr

Eine ausführliche Schulchronik von der ersten Erwähnung einer Bislicher Schule im Jahr 1300 bis ins Jahr 2017 ließ kaum eine Frage offen. Jede Menge Bildmaterial aus vergangenen Zeiten wurde ebenso bestaunt wie Presseberichte, Filmvorführungen oder historische Schulbücher. Zwei absolute Highlights: ein Schulbildband mit Fotos sämtlicher Klassen von 1897 bis 2017, inklusive der Namen der auf den Fotos zu sehenden Personen - ein echter Verkaufsschlager, den sich kaum ein Besucher nicht sicherte. Dazu gab es eine extrem gut besuchte Power-Point-Präsentation über "Bislicher Geschäfte im Wandel der Zeit". An beiden Tagen gab es in diesem Vorführungsraum so gut wie keinen freien Platz zu ergattern.

Viele Ex-Schüler nutzten die Gelegenheit und schauten noch einmal in ihre ehemaligen Klassenräume rein, warfen einen Blick in die seit vielen Jahrzehnten nahezu unveränderte Turnhalle oder tauschten zigfach Erinnerungen über ihre Schulzeit aus. Es war ein einziges Hallo und ein Fest, das junge und alte Bislicher wie selten zuvor gemeinsam an einen Ort brachte.

Schon vor dem offiziellen Start waren einige Angebote des Schulfestes über die Bühne gegangen. Die Exkursionen zur Niederrheinischen Kies- und Sandbaggerei Holemans, zur Obstplantage Clostermann sowie zur NABU-Naturarena "Auf dem Mars" wurden sehr gut angenommen.

Am späten Samstagnachmittag eröffnete Katharina Berg, die aktuelle Leiterin der Bislicher Grundschule, das Fest dann offiziell. Viele ihrer aktuellen Kolleginnen waren ebenso mit von der Partie wie ehemalige Lehrer, die an den unterschiedlichen Bislicher Schulen unterrichtet hatten. Anschließend suchten viele Besucher bei hochsommerlichen Temperaturen den Weg vor das auf dem Dorfplatz aufgebaute Zelt. Die ehemaligen Klassenkameraden fanden sich schnell, schließlich waren sämtliche Tische im Zelt mit Jahrgangs-Schildern ausgestattet. Als das gemeinsame Gruppenfoto geschossen war, nutzten viele Klassen die Gelegenheit und ließen sich mit ihren ehemaligen Mitschülern ebenfalls ablichten. Der erste Tag endete mit einer großen Party, zu der Martin Quint & Band zum Tanz aufspielte.

Der gestrige Sonntag begann mit einem Ökumenischen Gottesdienst, ehe ein weiterer Höhepunkt folgte. Und zwar die Uraufführung eines neu komponierten Bislich-Liedes, für das Dominik Giesen und Friedel Eilts verantwortlich zeichneten. Ein eigens für diesen Auftritt zusammengestellter Chor trug den Song "Unser Bislich" erstmals vor. Zumindest für die Bewohner des Deichdorfes hat dieses Lied schon jetzt das Zeug zum Evergreen. Zum Frühschoppen im Zelt spielte dann das Bislicher Blasorchester auf. Natürlich standen auch die Türen der beiden Schulen für Besucher wieder offen. Für weitere Unterhaltung sorgte Comedy-Jongleur Philipp Danner. Und auch Speisen und Getränke kamen an beiden Tagen gut an. Während am Samstag die Cafeteria vom Förderverein der Grundschule organisiert wurde, war gestern das Event-Team hierfür verantwortlich. Wobei der Kuchen am Sonntag von den Bislicher Gaststätten Haus Pooth, Landhaus Drögenkamp und dem Bauerncafé Hellenhof gespendet wurde.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Bislich feiert seine Schulgeschichte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.