| 19.21 Uhr

Entschärfung am Freitag
Bombe in Wesel entdeckt

Entschärfung am Freitag: Bombe in Wesel entdeckt
Hier sehen Sie die Evakuierungszonen. FOTO: Stadt Wesel
Wesel . Bei Sondierungsarbeiten wurde Donnerstag in den Lippewiesen eine Zehn-Zentner-Fliegerbombe entdeckt. Am Freitag soll sie ab 11 Uhr entschärft werden. Der Bahnhof und die B 8 werden ab 10.30 Uhr gesperrt. 7000 Menschen sind betroffen. Von Klaus Nikolei

Wer Freitagvormittag von Wesel aus mit dem Auto (auf der B 8) in Richtung Duisburg fahren oder einen Zug in die gleiche Richtung nehmen will, sollte entweder früher losfahren oder sich in Geduld üben. Denn ab 10.30 Uhr wird sowohl die B 8 als auch der Bahnhof wegen der Entschärfung einer Zehn-Zentner-Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gesperrt. Gegen 11 Uhr, so teilte Donnerstagabend das Weseler Ordnungsamt mit, sollen die Mitarbeiter des Kampfmittelräumdienstes mit ihrer Arbeit beginnen.

Die Bombe war Donnerstag bei Sondierungsarbeiten in den Lippewiesen gefunden worden. Dort soll künftig die Südumgehung gebaut werden. "Im Umkreis von 500 Metern müssen rund 900 Menschen ihre Häuser oder Wohnungen, Büros und Geschäftsräume vermutlich im Zeitraum von 10.30 Uhr bis 12.30 Uhr verlassen", sagte Donnerstag Fachbereichsleiter Gerd Füting vom Ordnungsamt. Sie sollten die Fenster auf Kipp stellen und sich außerhalb des erweiterten Sicherheitsbereiches (siehe äußerer Ring der Grafik rechts) aufhalten. Weitere 6000 Personen, die 500 bis 1000 Meter vom Fundort entfernt wohnen, müssen sich "luftschutzmäßig" verhalten. Heißt: Sie sollen während der Entschärfung zu Hause bleiben oder sich außerhalb der Gefahrenzone aufhalten.

Der Absperrbereich wurde am Abend in Abstimmung mit Ordnungsbehörde, Feuerwehr und Polizei festgelegt. Die Anwohner sollen in einem Flugblatt über Einzelheiten informiert werden. In den betroffenen Gebieten liegen unter anderem die Fusternberger Gemeinschaftsgrundschule, die Katholischen Kindergärten St. Nikolaus und Fusternberg, der Evangelische Kindergarten an der Gnadenkirche und der Kindergarten der Lebenshilfe an der Gabainstraße im Schillviertel. Für die Dauer der Entschärfung können sich alle Personen ab 10 Uhr zu der Sammelstelle in der Turnhalle der Schepersfelder Gemeinschaftsgrundschule am Quadenweg begeben.

Noch unklar ist, welche Züge von der Sperrung des Bahnhofes tatsächlich betroffen sind. Auf Anfrage erklärte gestern ein Sprecher der Bahn in Berlin, "dass uns noch keine Mitteilung der Behörden vorliegt und wir deshalb offiziell auch nichts dazu sagen können." Bei der Stadt, die sich mit Evakuierungen wegen Bombenfunden auskennt, geht man davon aus, dass Freitag kurzfristig mit der Bahn Details abgesprochen werden. "Es wird wohl so sein, dass die B 8 in Richtung Dinslaken ab der Kreuzung mit der Schillstraße ab 10.30 Uhr gesperrt wird. Aber Züge können womöglich noch bis 11 Uhr durchgelassen werden", so Füting.

Er bittet alle Betroffenen darum, "auch Nachbarn – insbesondere ältere, kranke, gehörlose, blinde, behinderte und nicht Deutsch sprechende Personen – über die Entschärfung zu informieren." Bettlägerige und Gehbehinderte in der Evakuierungszone werden gebeten, sich möglichst schnell unter Tel. 0281 203-2551 zu melden.

Übrigens: Das Ende der Entschärfung wird durch einen Sirenendauerton von einer Minute Länge signalisiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Entschärfung am Freitag: Bombe in Wesel entdeckt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.