| 00.00 Uhr

Schermbeck
Bürger für Bürger schlagen erneut Zebrastreifen vor

Schermbeck: Bürger für Bürger schlagen erneut Zebrastreifen vor
Solch einen Zebrastreifen stellt sich Klaus Roth vor. FOTO: pr
Schermbeck. Vor dem Hintergrund, dass mittlerweile eine konkrete Planung für eine Querungshilfe an der Maassenstraße vorliegen soll, hat die Ratsfraktion der Partei "Bürger für Bürger" in Schermbeck bei der Verwaltung den Antrag gestellt, einen Mitarbeiter des Landesbetriebs Straßen NRW einzuladen, der die Planungen im Fachausschuss vorstellen soll. Einen Antrag hat BfB-Fraktionschef Klaus Roth jüngst aufgesetzt und fordert darin erneut einen Zebrastreifen.

"Wir möchten daran erinnern, dass sich in den letzten zwei Jahrzehnten alle Fraktionen für den Bau eines Mini-Kreisels im Kreuzungsbereich Maassenstraße/Alte Poststraße als beste Alternative ausgesprochen haben", schreibt Roth. Die CDU habe dies sogar in ihren Wahlprogrammen versprochen. Dagegen habe BfB aus Kostengründen mehrmals einen Zebrastreifen in Höhe des Parkplatzes südlich der Gaststätte Ramirez vorgeschlagen.

Nun werde eine Querungshilfe favorisiert. Roth erinnert daran, dass die Querungsinsel im Bereich Erler Straße/Schlossstraße 46 000 Euro verschlungen habe, und schlägt als bessere Alternative erneut einen Zebrastreifen vor.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Bürger für Bürger schlagen erneut Zebrastreifen vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.