| 00.00 Uhr

Wesel
Bürgermonitor: Klagen über Raser auf der Spielstraße

Wesel. Wie praktisch in jeder verkehrsberuhigten Zone (Stichwort: Spielstraße), so sind auch auf dem Flamer Weg die meisten Autofahrer viel zu schnell unterwegs. Davon jedenfalls ist Anwohnerin Elke Maria Haßelberg überzeugt. Und sie hat recht. Bei einer verdeckten Verkehrszählung im März, die das Weseler Ordnungsamt durchgeführt hat, kam heraus, dass die Verkehrsteilnehmer im Schnitt Tempo 30 fahren, wo zehn erlaubt ist. Haßelberg ist enttäuscht, "dass weder die von der SPD regierte Stadt, noch die Polizei nachhaltig eingreifen". Doch ist das tatsächlich so? Von Klaus Nikolei

Bei der Polizei kennt man die Probleme auf dem Flamer Weg, hat dort im April mit einer Laserpistole Geschwindigkeiten gemessen und zahlreiche Autofahrer verwarnt. Und das will der Verkehrsdienst auch künftig gelegentlich tun, sagt Teamleiterin Nicole Ruthert auf Anfrage. Die Rathaus-Mitarbeiterin hat diese Information von der Weseler Polizeibehörde erhalten. "Wir selber als Stadt können auf der recht kurzen Strecke nicht mit unserem Radarwagen stehen", bittet sie um Verständnis. Dass die Polizei in der Spielstraße nicht permanent blitzt, liege daran, dass es sich bei dem Flamer Weg nicht um einen Unfallhäufigkeitsschwerpunkt und auch nicht um eine Gefahrenstelle handele, erklärt Nicole Ruthert. Was bleibe, sei einfach immer wieder an die Vernunft der Verkehrsteilnehmer zu appellieren, sich doch bitte an das vorgeschriebene Tempo zu halten. Diese Aussage allerdings wird Elke Maria Haßelberg wenig begeistern. Denn sie weiß aus langjähriger Erfahrung, dass sie mit der Vernunft vieler Autofahrer nicht rechnen kann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Bürgermonitor: Klagen über Raser auf der Spielstraße


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.