| 00.00 Uhr

Schermbeck
Café International öffnete zum dritten Mal seine Pforten

Schermbeck. Im Pfadfinderhaus am Prozessionsweg war das Café International am Sonntag zum dritten Male geöffnet. An der Vorbereitung und Gestaltung des Treffens beteiligten sich Michael und Karin Kurkowiak, Brigitte Stork, Angelika Schlüß, Ingo Hamich, Marina Berger und die Monika Liesenfeld, die Ehrenamtskoordinatorin der Caritas-Sozialstation Dinslaken-Wesel.

Während die Jugendlichen bei sonnigem Wetter draußen die Kicker benutzten, die Patrick Bönki und Finn Jungenkrüger aus den Beständen des You mitgebracht hatten, saßen die meisten Erwachsenen drinnen an Tischen, um bei Kaffee und Kuchen und ausländischen Spezialitäten miteinander zu plaudern oder zu spielen. Gegenüber früheren Treffen im Café International fielen diesmal die Unterhaltungen zwischen Schermbecker Besuchern und ausländischen Mitbürgern leichter aus, weil die Flüchtlinge deutliche Deutsch-Fortschritte gemacht haben.

Dass das Café International eine bleibende Einrichtung werden soll, um die Integration zu fördern, steht für die Organisatoren fest. Sie hoffen allerdings, dass die Beteiligung künftig noch größer wird.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Café International öffnete zum dritten Mal seine Pforten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.