| 00.00 Uhr

Niederrhein
Callcenter schafft 200 Arbeitsplätze

Niederrhein: Callcenter schafft 200 Arbeitsplätze
Der Telefonanbieter 1&1 ist der Garant dafür, dass das Callcenter am Hauptbahnhof seine Kapazitäten erweitert und neue Jobs schafft. FOTO: Christoph Reichwein
Niederrhein. Das Callcenter-Unternehmen Convergys am Duisburger Hauptbahnhof baut seinen Standort aus. In den kommenden zwei Jahren sollen dort über 200 neue Arbeitsplätze entstehen. Stadt und Arbeitsagentur loben das Projekt. Von Tim Harpers

Der Callcenter-Standort der Firma Convergys am Duisburger Hauptbahnhof baut kräftig aus. In den kommenden Jahren will das Unternehmen die Zahl seiner Mitarbeiter von 200 auf 400 aufstocken. Hintergrund ist ein langfristiger Deal mit dem Mobilfunkanbieter 1&1 (Montabaur/Westerwald), das künftig einen Teil seiner Telefonberatungen über den Duisburger Standort abwickeln will.

Die Standorterweiterung wurde mit einem großen Festakt gefeiert. Zu Gast waren dabei neben Convergys-Geschäftsführer Hartmut Anderer Oberbürgermeister Sören Link und Astrid Neese, Chefin der Duisburger Arbeitsagentur. "Wir haben am Standort Duisburg gute Partner, die das Wachstum hier bisher mit uns getragen haben", sagte Anderer. "Und wir sind zuversichtlich, dass das auch weiterhin so gut funktioniert." Die Arbeitsplätze, die Convergys plane, sollten dauerhafte und attraktive Beschäftigungsmöglichkeiten sein.

Convergys sei ein starker Player in einer wachsenden Branche, sagte OB-Sören Link in seinem Grußwort. "Die Zeiten, in denen Duisburg nur die Stadt Montan war, sind weitestgehend vergangen." Mittlerweile arbeiteten in der Stadt immer mehr Menschen im Bereich der Dienstleistungen. "Und wir haben es uns als Stadt zur Aufgabe gemacht, neue Unternehmen in Duisburg nicht nur anzusiedeln, sondern sie auch nach der Ansiedelung zu begleiten und zu unterstützen." Dass Convergys seinen Standort in Duisburg ausbaue, sei ein guter Hinweis dafür, dass dieses Konzept aufgehe.

Die ersten neuen Trainingsgruppen bei Convergys sind schon im Dienst. "Wir haben bereits angefangen", erläuterte Lars Bilke, Leiter des Duisburger Standortes den Stand der Unternehmenserweiterung. "Es ist ein harter Job, aber ich glaube, wir schaffen es, ihn attraktiv zu machen." Es sei geplant, den Personalaufbau in den kommenden zwei Jahren abzuschließen.

1&1-Vorstand Thomas Henkel zeigte sich von dem Projekt sichtlich angetan. "Es ist super, dass hier so etwas Neues entsteht", sagte er. "Wir freuen uns als 1&1 hier mitzuwirken." Convergys sei bei den Vorhaben seines Unternehmens ein starker Partner. "Ich bin vor allem von der Qualität der Arbeit überzeugt, die Convergys liefert."

Auch Arbeitsagentur-Chefin Astrid Neese lobte das Engagement des Unternehmens. "Wir sprechen hier von einem Invest in eine wachsende Branche", sagte sie. "Bisher seien in Duisburg rund 1800 Menschen in diesem Sektor beschäftigt. Bei der Aquise 200 neuer Mitarbeiter zu helfen, sei auch für die Arbeitsagentur eine Herausforderung, aber eine, "die wir sehr gerne gerne annehmen", wie Neese sagt. Für Duisburg sei der Stellenaufbau ein gutes Signal. "Man darf nicht vergessen, dass Convergys in der Stadt auch Mitbewerber hat." Für die Arbeitgeber sei es gut, dass sich jetzt so etwas wie ein Bewerbermarkt entwickele. "Es geht hierbei um hochwertige Dienstleistungen. Ich freue mich, dass Convergys die Vorteile Duisburgs erkannt hat."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Callcenter schafft 200 Arbeitsplätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.