| 00.00 Uhr

Hamminkeln
CDU fordert weitläufigen Hochwasserschutz

Hamminkeln. In einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung fragen die Landtagsabgeordneten Marie-Luise Fasse und Hendrik Wüst sowie die CDU-Landtagskandidatin Charlotte Quik aus Brünen nach den bisher durchgeführten Maßnahmen und nach einer Aufstockung der Mittel.

"Die Hochwassersituationen haben zu immensen Folgeschäden nicht nur für Hab und Gut der Menschen, sondern auch für die anliegenden landwirtschaftlichen Flächen geführt. Hier wird noch einmal deutlich, dass es nicht reicht, sich in Sachen Hochwasserschutz nur um den Rhein zu kümmern: Die Landesregierung darf sich ihrer Verantwortung auch für die Nebenflüsse nicht entziehen", sagt Marie-Luise Fasse. Der Verlauf der Issel durch die Kreise Borken und Wesel mit Mündung in den Niederlanden zeige nach Meinung der drei Politiker, dass man nicht in regionalen und nationalen Grenzen denken dürfe. Der Hochwasserschutz könne nicht isoliert in Hamminkeln oder Isselburg erfolgen, sondern muss ein Gemeinschaftsprojekt werden, in das auch die Niederländer einbezogen werden müssten. Die Politiker fordern von der Landesregierung dafür auskömmliche Mittel zur Verfügung zu stellen.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: CDU fordert weitläufigen Hochwasserschutz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.