| 00.00 Uhr

Schermbeck
CDU Schermbeck setzt weiter auf Franke

Schermbeck. Auf der Jahreshauptversammlung wählten die Christdemokraten Rainer Gardemann und Pascal Scheidt zu den stellvertretenden Vorsitzenden. Norbert Hohmann sprach zudem über die Gesamtschule Schermbeck. Von Helmut Scheffler

Hildegard Franke bleibt Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Schermbeck. Während der Jahreshauptversammlung wurde sie von den 27 Mitgliedern des größten der drei Schermbecker CDU-Ortsverbände für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt, das sie im Jahre 2005 von Christian Hötting übernommen hatte. Franke ist seit 2004 Ratsmitglied und seit 2009 Vorsitzende des Kultur-, Sport- und Schulausschusses.

Die Vorsitzende wird unterstützt von den beiden stellvertretenden Vorsitzenden Rainer Gardemann und Pascal Scheidt, der Engelbert Bikowski ablöste. Der 55-jährige Polizeibeamte Gardemann ist seit 1989 Ratsmitglied und gehört seit 2014 dem Kreistag an. Der 25-jährige Medienberater Pascal Scheidt ist seit 2009 Mitglied der Jungen Union (JU) und seit 2015 deren Vize-Chef. Als Schriftführer wurde einstimmig der 29-jährige Marc Lindemann im Amt bestätigt. Lindemann ist stellvertretender Ordnungsamtsleiter im Schermbecker Rathaus, gehört seit 2005 der JU an, deren Vorsitz er von 2007 bis 2010 innehatte. Zu Beisitzern wurden Kathrin Felisiak, Kristina Flammer, Andreas Heuwing, Rüdiger Kroes, Marcell Oppenberg und Alexander Warmers gewählt.

Vor Beginn des Heringsessens erhielt Norbert Hohmann als Direktor der Schermbecker Gesamtschule Gelegenheit, die Entwicklung und die Arbeitsweise von Schermbecks einziger weiterführenden Schule vorzustellen. Seinen Rückblick auf die Entstehungszeit der Schule in den 80er Jahren verband Hohmann mit einem persönlichen Dankeschön an den ehemaligen Bürgermeister Bernhard Krass, der in der entscheidenden Ratssitzung für die Gründung der Gesamtschule gestimmt hatte. Nach allgemeinen Betrachtungen zu Fragen der Schulqualität befasste sich Hohmann mit der individuellen Förderung von Schülern an der Gesamtschule. In Nordrhein-Westfalen gab es im Schuljahr 2014/15 insgesamt 53.755 Wiederholer (2,1 Prozent). Etwa 4200 Euro kostet eine Wiederholung pro Jahr und Schüler. Das seien Kosten in Höhe von 226 Millionen Euro in NRW im Schuljahr 2014/15 gewesen. Für Schermbecker Gesamtschüler gibt es bis zum Jahrgang 9 aber kein Sitzenbleiben. "Durch individuelle Fördermaßnahmen ist die Wiederholung eines kompletten Schuljahres in allen Fächern unnötig", stellte Hohmann fest.

In differenzierten Fächern sei die Umstufung in den Grundkurs eine mögliche Maßnahme. An seiner Schule werden 1200 Schüler von 104 Lehrern unterrichtet. 705 dieser Schüler kommen aus Schermbeck, 418 aus Dorsten und 59 aus Raesfeld. Für den Jahrgang 5 gab es 178 Anmeldungsversuche. 28 Anmeldungen mussten abgelehnt werden. Nach dem Hauptwunsch für die Schule befragt, antwortete Hohmann: "Ein Gebäude mehr, damit wir endlich Platz haben."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: CDU Schermbeck setzt weiter auf Franke


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.