| 00.00 Uhr

Wesel
Dennis macht Karriere am Herd mit Handicap

Wesel: Dennis macht Karriere am Herd mit Handicap
Dennis Baranowski hat einen beruflichen Traum. "Ich möchte irgendwann den Meister machen", sagt er. FOTO: Ekkehart Malz
Wesel. Die Agentur für Arbeit stellt aktuell Arbeitgeber und Beschäftigte vor, die Inklusion am Arbeitsmarkt vorleben. So wie Dennis Baranowski, der erfolgreich als Koch im Waldhotel Tannenhäuschen arbeitet. Von Thomas Hesse

Dennis Baranowski bereitet die Kochstation im Restaurant des Waldhotels Tannenhäuschens vor. Hier, beim Frontcooking und im direkten Kontakt mit den Gästen, arbeitet er am liebsten. Dass der 24-jährige Weseler, der am Herd Karriere macht, hier steht, ist keine Selbstverständlichkeit. Der Absolvent der Ellen-Key-Förderschule, der später am Berufskolleg den Hauptschulabschluss machte und im Sommer seine Ausbildung als Koch abschloss, hat einen harten beruflichen Erfolgsweg hinter sich. Doch er hat sich durchgebissen. Er ist geschätzt als zuverlässiger und kreativer Koch im renommierten Weseler Haus. In der aktuellen Woche der Menschen mit Behinderungen ist er Vorzeigemitarbeiter der Agentur für Arbeit Wesel.

Sie stellt positive Beispiele vor, wie Menschen mit Handicap in den Arbeitsmarkt integriert werden können und wie sie zu leistungsstarken Mitarbeitern avancieren - wenn Einstellung und Durchhaltevermögen stimmen. Dennis Baranowski hat außerdem die Offenheit, sich als Mutmacher für andere und für Arbeitgeber zu präsentieren. "Ich bin stolz darauf, dass ich hier angestellt bin. Ich fühle mich hier richtig wohl. Irgendwann möchte ich den Meister machen", sagt er. Der stellvertretende Küchenchef, Karl Borkhardt, lobt die "sehr gute Teamarbeit" mit dem jungen Kollegen. Und für Oliver Scholten, Geschäftsführer des Waldhotels, ist klar: "Uns als Arbeitgeber interessiert nicht, ob jemand ein Einser- oder Sechser-Schüler ist. Wichtig sind Interesse am Job, Durchhaltevermögen und in der Küche kreativ zu sein." Besonders, da Jobs in der Gastronomie hart ist und gute Leute nicht einfach zu finden seien. Dennis Baranowski habe sich zudem durch ein vorheriges Praktikum empfohlen.

Für Stefan Schapfeld, zuständig für Rehabilitanden und Schwerbehinderte bei der Arbeitsagentur, ist der junge Mann ein Vorzeigekandidat. Über die Agentur nahm er an einer einjährigen Berufsvorbereitung teil und begann anschließend eine geförderte Reha-Ausbildung zum Beikoch. "Mit der passenden, schrittweisen Unterstützung hat er seine Talente zielstrebig weiterentwickelt. Ein schönes Beispiel, dass Unternehmen gut damit fahren, bei der Suche nach Mitarbeitern mehr Potenziale als bisher in den Blick zu nehmen", sagt Schapfeld.

Arbeitsvermittlerin Martina Tück fügt an, dass viele Arbeitgeber Bedenken hätten, Menschen mit Handicap einzustellen. "Sie unterzubringen, ist kein Selbstläufer. Aber wir bieten viel Unterstützung mit Dienstleistungen und Programmen."

Sie gibt Informationen für Arbeitgeber über Programme und Hilfen unter 0281 9620367 oder unter E-Mail: Wesel.Arbeitgeber@arbeitsagentur.de. Außerdem gibt es eine kostenlose Hotline: 0800 4555520.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Dennis macht Karriere am Herd mit Handicap


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.