| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Der Abriss der illegalen Häuser am Weikensee stoppt

Hamminkeln. Die Schwarzbauten sind trotz der Fristsetzung noch nicht geräumt. Die Stadt Hamminkeln erwartet zügig Taten.

Bis gestern sollten drei von vier reetgedeckten Häuser am Hamminkelner Weikensee abgerissen sein (RP berichtete). Doch die Beseitigung der laut Gerichtsurteil ungenehmigten Bauten stockt. Hamminkelns Bürgermeister Bernd Romanski hat sich gestern vor Ort ein Bild gemacht. Er will noch einige Tage abwarten, ob Vollzug der städtischen Abrissanordnung gemeldet wird. Wie berichtet, ist eins der vier Wohnhäuser bereits abgerissen worden. Haus Nummer vier, das größte, soll stehen bleiben dürfen, wenn die drei anderen verschwunden sind.

Grund der aktuellen Verzögerung ist nach Romanski das Problem des Eigentümers mit seinen Mietern im zweiten Haus. Die hatten gestern Mittag zum Kündigungstermin 31. August das Gebäude noch nicht geräumt. Da das Haus dem Abrissbagger im Weg steht, um an das dritte Haus heranzukommen, bewegt sich derzeit nichts am Weikensee. Wohl aber sind in dem Haus Nummer drei bereits die Fenster und Türen demontiert, der Wille, der städtischen Anordnung zu folgen, ist also sichtbar. "Der Eigentümer bemüht sich um eine Lösung. Er hat verstanden, dass die Stadt eine klare Linie fährt", sagte Romanski. Deshalb gebe man mehr Zeit. Ein Spiel auf Zeit werde es aber mit ihm nicht geben, weitere Schritte gegen den Eigentümer seien denkbar. Bekanntlich war die Weikensee-Siedlung 2008 gerichtlich als Schwarzbauten bewertet worden, was in einer weiteren Instanz 2012 bestätigt wurde. Die Durchsetzung hakte lange und wurde jetzt vollzogen.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Der Abriss der illegalen Häuser am Weikensee stoppt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.