| 00.00 Uhr

Wesel
Der Baum, von dem man spricht

Wesel: Der Baum, von dem man spricht
Auftrag erfüllt: Auch 2015 ist die Stahltanne Diskussionsobjekt. FOTO: Malz
Wesel. Montag ist er aufgestellt und Dienstag geschmückt worden - der Metallbaum auf dem Großen Markt, der weihnachtlich stimmen soll.

Rot-orange-gelbe Planen hängen daran, drei Sprüche (zwei biblische und der vielzitierte Loriot-Klassiker "Früher war mehr Lametta") und LED-Lichterschläuche; ein Herrnhuter Stern in Gelb schmückt die Spitze, Tannengrün versteckt den Betonsockel. Neu ist die Diskussion um den Metallbaum nicht, den es - immer unterschiedlich dekoriert - bereits seit dem Jahr 2009 gibt, und neu ist auch nicht der Tenor, der sich jetzt auf der Facebookseite der RP zeigt.

"Er kämpft seit Jahren um den Titel ,hässlichster Weihnachtsbaum Deutschlands' und hat Chancen, es auch mal zu werden", heißt es da, "Ganz schrecklich - meine fünfjährige Tochter hat mich gerade gefragt, was das werden soll und warum sie keinen grünen Baum hinstellen" oder auch "Wie gut, dass der Baum rostet." Positive Reaktionen finden sich im sozialen Netzwerk hingegen nur wenige - dies ist eine: "Ich finde ihn klasse.

" Kurz: Wesels weihnachtliche Stahltanne erfüllt wieder ihren Zweck. Sie ist auch 2015 der Baum, von dem man spricht. Besonders morgen am Wochenende auf dem Adventsmarkt. Ob man vielleicht doch mal Künstler ranlassen sollte? Oder Kinder?

(grof/fws)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Der Baum, von dem man spricht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.