| 00.00 Uhr

Schermbeck
Der beste Junior-Bauzeichner in NRW

Schermbeck: Der beste Junior-Bauzeichner in NRW
Patrick Stenkamp möchte sein Hobby irgendwann einmal zum Beruf machen. Dass der 22-Jährige als Modellbauer äußerst begabt ist, zeigt seine getreue Nachbildung der Verbands-Sparkasse Schermbeck. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Patrick Stenkamp aus Schermbeck wird als bester Azubi ausgezeichnet. Er träumt von einer Karriere als Modellbauer. Von Helmut Scheffler

Den Titel "Bester Auszubildende in NRW 2015" erhält der Schermbecker Patrick Stenkamp im Rahmen einer großen Preisverleihung. Insgesamt zeichnet der "Verband Freier Berufe" am Dienstag, 10. November, in Düsseldorf 47 Auszubildende aus ganz Nordrhein-Westfalen aus. Die Preisverleihung ist seit 2007 ein etablierter Treffpunkt der Branche mit Gästen aus Wirtschaft und Politik. Laudatoren sind in diesem Jahr Hendrik Wüst, der wirtschaftspolitische Sprecher aller Parteien im NRW-Landtag, Thomas Eiskirch (SPD), Reiner Priggen (Die Grünen), Dietmar Brockes (FDP) und Daniel Schwerd (Piratenpartei). Die Urkunde erhält Patrick Stenkamp aus der Hand des Verbands-Vorsitzenden Hanspeter Klein.

Nach dem Besuch der Schermbecker Gesamtschule und des Dorstener Gymnasiums Petrinum bewarb sich Patrick Stenkamp für eine Ausbildung zum Bauzeichner beim Bottroper Architekturbüro Ganz. "Ich habe schon als Kind immer gerne gezeichnet", sagt Stenkamp über seine Berufswahl. Den lange Jahre hindurch gehegten Wunsch, Pilot zu werden, legte der 22-Jährige irgendwann zu den Akten.

Bauzeichner hätte Patrick Stenkamp in den Bereichen Hochbau, Tiefbau oder Ingenieurbau werden können. Er entschied sich schließlich für den Hochbau. Während der dreijährigen Ausbildung absolvierte er drei Praktika in der Schermbecker Schreinerei Grewing, beim Schermbecker Bauunternehmen Fasselt und bei Möbel Roller in Dinslaken.

Im Rahmen der betrieblichen Ausbildung befasste sich Patrick Stenkamp zu Beginn seiner Tätigkeit mit der klassischen Handzeichnung. Erst danach begann die Arbeit mit dem CAD-System am PC. Einige Monate später durfte er den ersten Bauantrag für ein Mehrfamilienhaus stellen. Das reichte von der Grundplanung über die Beachtung der Baugesetze und die Anfertigung der Baubeschreibung bis hin zu den Entwurfszeichnungen und zu Berechnungen der Nutzflächen. Im Verlauf der Ausbildung lernte Stenkamp auch, wie man Anträge für bauliche Umnutzungen stellt und Pläne für eine Abgeschlossenheitserklärung erarbeitet. Ein- oder zweimal in der Woche nahm er am Unterricht des Berufskollegs für Technik und Gestaltung in Gelsenkirchen-Buer teil.

Im Rahmen der theoretischen Prüfung mussten Fragen aus den vier Bereichen Wirtschaft, Baueingabe, Rohbau und Ausbau beantwortet werden. Patrick Stenkamp war so gut vorbereitet, dass er drei Bereiche mit "gut" und den Bereich Ausbau mit "sehr gut" bestand. Im Rahmen der zweitägigen praktischen Prüfung musste der 22-jährige zunächst eine Baueingabe verfassen. Danach galt es zu beweisen, dass er in der Lage ist, den Grundriss für ein Wohn- und Geschäftshaus zu erstellen und daraus Schnittzeichnungen abzuleiten. Beide Aufgabenfelder bewältigte Stenkamp mit der höchstmöglichen Punktzahl von 100.

Mit einem 15-minütigen Prüfungsgespräch über eine Baueingabezeichnung endete die mündliche Prüfung. Patrick Stenkamps Abschlusszeugnis am Berufskolleg weist den Notendurchschnitt 1,5 auf. Das gesamte Prüfungsergebnis erbrachte 93 von 100 möglichen Punkten und bedeutete ein "sehr gut". Die erste Ehrung für diese hervorragende Leistung fand bereits am 22. Oktober in der Bottroper Lohnhalle statt, wo dem Schermbecker von der IHK Nord Westfalen die Besten-Urkunde überreicht wurde.

Derzeit absolviert Patrick Stenkamp eine zweite Ausbildung zum Tischler in der Schreinerei Grewing in Schermbeck. In seiner Freizeit widmet er sich dem Modellbau. Das würde er am liebsten beruflich erledigen, aber es gibt so gut wie keine Stellenangebote. So bleibt es beim Hobby und das beherrscht Stenkamp in Perfektion, wie ein Blick auf die nachgebildete Verbands-Sparkasse Schermbeck und auf das Modell des elterlichen Wohnhauses in der Goethestraße beweist, die in seinem Zimmer stehen. Sollte es eines Tages keine Bauaufträge mehr geben, dann wird Patrick Stenkamp ein weiteres Hobby aktivieren: die Begeisterung fürs Schlagzeug-Spielen in einer Rockband.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Der beste Junior-Bauzeichner in NRW


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.