| 00.00 Uhr

Schermbeck
Die drei Helfer vom Lühlerheim

Schermbeck: Die drei Helfer vom Lühlerheim
Annika Bleß, Adel Ammar und Eric Coenen (v. l.) leisten seit fast einem Jahr freiwillige Dienste in der Stiftung Lühlerheim im Schermbecker Ortsteil Weselerwald. FOTO: Scheffler
Schermbeck. Im Rahmen von Freiwilligendiensten waren Annika Bleß, Eric Coenen und Adel Ammar tätig - davon haben Haus und Helfer profitiert.

"Sie sind für unsere Einrichtung ein ganz wichtiger sozialer Faktor", versicherte gestern in der Stiftung Lühlerheim der Geschäftsführer Theo Lemken drei Mitarbeitern, die seit fast einem Jahr freiwillige Dienste in der Weselerwalder Einrichtung geleistet haben. Annika Bleß und Eric Coenen verrichten ein "Freiwilliges Soziales Jahr" (FSJ), während Adel Ammar den "Bundesfreiwilligendienst" (BFD) im Lühlerheim absolviert.

Bei beiden Tätigkeitsformen handelt es sich um ein Angebot an Frauen und Männer ab 16 Jahre, die bereit sind, sich außerhalb von Schule und Beruf für das Allgemeinwohl zu engagieren.

Annika Bleß, Eric Coenen und Adel Ammar haben sich für die Stiftung Lühlerheim entschieden. "Ich habe von meinen Kollegen viel gelernt", berichtete der 30-jährige Ägypter Adel Ammar von seiner Erfahrungen während seiner BFD-Zeit im Lühlerheim. Er ist die erste Person mit Migrationshintergrund im Kreis Wesel, der ein BFD-Jahr absolvieren durfte. "Er hat sich als ein wertvoller Mitarbeiter entwickelt", bescheinigte ihm Theo Lemken, der ihm eine Ausbildung zum Restaurantfachmann im Landhotel Voshövel vermittelte.

Nach Abitur am Weseler Konrad-Duden-Gymnasium hat Eric Coenen seinen FSJ-Dienst im Lühlerheim begonnen. Wie Adel Ammar hat er Fahrdienste übernommen und Bewohner zu Ärzten und Apotheken gebracht, Freizeitangebote mitorganisiert und Ausflüge begleitet. "Man muss viel Geduld mitbringen im Umgang mit älteren Menschen", fasste der 18-Jährige seine Erfahrungen zusammen, die unter dem Strich dazu beigetragen haben, dass er am Wunsch, mit dem Studium der Wirtschaftsrechte zu beginnen, festhalten möchte.

Die 20-jährige Fachabiturientin Annika Bleß aus Drevenack hat seit dem 1. August letzten Jahres im Seniorenwohnheim "Bossow-Haus" gearbeitet. In der Küche half sie bei der Vorbereitung der Mahlzeiten. "Es hat mir sehr viel Spaß gemacht." Nach der Beendigung ihres FSJ-Dienstes beginnt sie mit ihrer Ausbildung zur Erzieherin.

Wer als 16- bis 26-Jähriger Interesse hat, als FSJ-Mitarbeiter im Lühlerheim tätig zu werden, kann sich bei Benedikt Schlamann unter Tel. 02856 291704 oder per mail: schlamann@luehlerheim.de melden wie Personen ab 16 Jahren bis ins hohe Alter hinein, die sich für eine BFD-Beschäftigung interessieren. Wer nach einem Bewerbungsgespräch in die Gemeinschaft der Mitarbeiter aufgenommen wird, erhält im Monat 330 Euro. Darin sind 210 Euro Taschengeld und jeweils 60 Euro als Zuschüsse fürs Essen und für die Wohnung enthalten. In der Regel dauern beide Formen des Freiwilligendienstes zwischen sechs und 18 Monaten. Für 16- bis 26-Jähre handelt es sich um eine Vollzeitbeschäftigung. Ab 27 Jahren müssen mindestens 20 Stunden pro Woche verrichtet werden.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Die drei Helfer vom Lühlerheim


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.