| 00.00 Uhr

Weihnachts-Jazz
Die frohe Botschaft der Krippenspieler

Wesel. Ein besonderes Weihnachtskonzert erwartet die Jazzfreunde am Freitag, 4. Dezember, ab 20 Uhr in Dinslaken-Lohberg. Zu Gast sind die Moving Krippenspielers mit "Die wahrlich frohe Botschaft".

Der Name ist Programm: Acht Menschen, rund dreißig Instrumente, Weihnachtslieder, weihnachtliche Kostüme, eine Weihnachtsgeschichte, die viel Platz für Kreativität und Interaktion auf der Bühne lässt, Gesang und ein paar Volkstänze bis hin zum zeitgenössischen Tanz - das sind die Zutaten für ein zeitloses Krippenspiel.

Denn so hat das Publikum die bekannten Weihnachtslieder bestimmt noch nie gehört. Mal werden sie von den Musikern kirchlich-sakral aufbereitet, mal als Punk dargeboten. Balkan trifft Jazz trifft Schlager trifft Pop trifft Ska trifft Punk trifft Samba trifft Afro-Beat trifft Südindische "Carnatic" Musik. Vieles ist dabei nicht vorhersehbar. Weder für die Konzertbesucher noch für die Ausführenden. Natürlich gehört zu einem ordentlichen Krippenspiel auch eine Geschichte.

Hier geht sie ungefähr so: Maria (Alex Morsey) hat wieder mal kräftig zugenommen. Als ihr der Erzengl Michl (Michl Engl) verkündet, dass sie schwanger ist, trägt das nicht gerade zu ihrer guten Laune bei, da sie als Mutter ihre Karrierechancen schwinden sieht. Auch der Heilige Geist (Simon Rummel) ist stinksauer, weil man ihm die Vaterschaft anlasten wird. Die Suche nach dem eigentlichen Co-Erzeuger des Kindes beginnt. Der Stern (Johannes Bär) weist den Weg, aber Josef (Marcel Kolvenbach) interessiert sich nur für seine Fingernägel, die er ständig nachlackiert. Attraktive Frauen wie Maria scheinen ihm völlig egal zu sein. Doch was hat die tanzende Elchkuh (Resi Härtel) überhaupt mit dem Ganzen zu tun? Stecken wieder einmal die Banken oder sogar König Herodes dahinter? Ein turbulentes Musik-, Tanz- und Theaterstück für alle.

Besetzung: Alex Morsey (Maria und Bässe), Marcel Kolvenbach (Josef und Schlagzeug), Michl Engl (Erzengl, Bassposaune, Euphonium, Tubas und Tanz), Simon Rummel (Heiliger Geist, Bratsche, Keyboard, Klavier und Tanz), Marie-Theres Härtel (Elchkuh, Bratsche, Gesang und Tanz), Bodek Janke (König Herodes, Esel und Schlagzeug), Matthias Schriefl (Jesus, Bariton-Sax, Holz und viel Blech), Johannes Bär (Morgenstern, noch mehr Blech und Tanz). Eintrittskarten für das Sonderkonzert am Freitag, 4. Dezember, Beginn: 20 Uhr (Einlass ist ab 19.30 Uhr), kosten im Vorverkauf 19,50 Euro, ermäßigt 14,50 Euro.

An der Abendkasse kosten die Tickets 24 Euro, ermäßigt: 19 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Weihnachts-Jazz: Die frohe Botschaft der Krippenspieler


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.