| 00.00 Uhr

Schermbeck
Die Gahlener Wurstjäger haben dem Regen getrotzt

Schermbeck. Dem Dauerregen im Lippedorf Gahlen trotzten am Samstagmorgen die Mitglieder des Junggesellenvereins Gahlen-Dorf, als sie unter Leitung des Vorsitzenden Tom Weber bereits zu früher Morgenstunde am Vereinslokal Mölder zu ihrem traditionellen Wurstjagen starteten.

Mit von der Partie waren auch die Neulinge Carl Krake und Philipp Paul sowie Matthias Huld, der nach längerer Pause zum ersten Mal wieder mitmarschierte. Nach einem deftigen Frühstück bei Haferkamp zogen die Junggesellen weiter. An der Kanalbrücke trennte sich die Gruppe. Ein Teil der Junggesellen ging unter dem Namen "Dorfrunde" weiter und ließ sich zur Mittagszeit von Melida Huld am Schmetzberg bekochen. Die übrigen Wurstjäger gingen am Kanal lang in Richtung Dorstener Stadtgrenze. Sie bekamen ihr Mittagessen von Gabi Ogermann.

Am Abend trafen sich alle Junggesellen bei Mölder zum traditionellen Wurstessen, für das die weibliche Dorfjugend am Abend vorher bei Roland und Nicole Uhlenbruck im Heisterkamp die Kartoffeln geschält hatte. Mit einem Pokal wurde zum Abschluss des Tages Thomas Benninghoff aus der Runde verabschiedet, der im vergangenen Jahr geheiratet hatte.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Die Gahlener Wurstjäger haben dem Regen getrotzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.