| 00.00 Uhr

Schermbeck
Die Kirche der Zukunft

Schermbeck. Gottesdienst "Um 6 bei Schorsch" befasste sich mit der Bedeutung der Kirche.

"Reformation war gestern. Was ist heute?", lautete die zentrale Frage, die Pfarrer Dieter Hofmann in der Gottesdienstreihe "Um 6 bei Schorsch" in der Schermbecker Georgskirche drei Personen stellte: Als Leiter der Gesamtschule vertrat Norbert Hohmann den Bereich Schule/Pädagogik. Als Pfarrer der Ludgerusgemeinde beantwortete Klaus Honermann die Fragen aus kirchlicher Sicht. Der Drevenacker Manfred Wüstemeyer wurde gebeten, als Politiker zu antworten.

Nach den Auswirkungen der Reformation auf die schulische Arbeit der Gegenwart befragt, stellte Hohmann fest: "Bildung und Reformation gehören eng zusammen." Er erinnerte an den Humanisten und lutherischen Theologen Philipp Melanchthon, der als Lehrer unmittelbar nach seiner Antrittsrede an der Wittenberger Universität 1518 mit einer Reform des Studienwesens begann mit dem Ziel, das alte Lehrsystem zu überwinden. Melanchthons Auffassung, dass eine Gesellschaft ohne eine ordentliche Bildung nicht funktionieren könne, sei bis heute von zentraler Bedeutung. Auf die Frage nach der Bedeutung der Religion im Unterricht der Gesamtschule verwies Hohmann auf 20 der insgesamt 100 Lehrer, die das Fach Religion unterrichten. Jeder Schüler innerhalb der Sekundarstufe I nehme wöchentlich an zwei Religionsstunden teil.

"Wo ist die Kirche reformbedürftig?", wollte der evangelische Pfarrer Dieter Hofmann von seinem katholischen Amtsbruder Klaus Honermann erfahren. Der verwies auf das Konzil zu Trient (1545-1563), das sich mit der Notwendigkeit einer kirchlichen Reform befasst habe. Als gegenwärtigen Vertreter kirchlicher Reformen nannte Honermann den amtierenden Papst Franziskus. "Ich hoffe", so Honermann, "dass man ihn nicht ausbremst."

Nach der Rolle der Kirche im gesellschaftspolitischen Bereich befragt, bekannte Manfred Wüstemeyer: "Die Rolle der Kirche ist wichtiger denn je." In einer bedrohten und verletzbaren Welt habe die Kirche die Aufgabe, dafür zu sorgen, dass die Schöpfung aus der beliebigen Machbarkeit herausgenommen werde. "Kirche brauchen wir als Erinnerung daran, dass es wichtige Werte gibt." Die Kirche solle stets daran erinnern, was Humanität bedeute.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Die Kirche der Zukunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.