| 00.00 Uhr

UNsere Woche
Die Promi-Dichte nimmt zu

Wesel. Schon seit einiger Zeit ist spürbar, dass 2017 ein Wahljahr ist: Der Urnengang für den neuen Landtag ist gar nicht so fern. Er findet im Mai statt, die Bundestagswahl im September. Zu beiden Entscheidungen lassen sich bereits Versuche erkennen, Aufmerksamkeit zu erregen. Die Promi-Dichte nimmt zu. Landtagsaspirantin Charlotte Quik (CDU), ohnehin mit vielen Terminen präsent, hatte im Sommer schon Urgestein Karl-Josef Laumann an ihrer Seite.

Am Dienstag ist er wieder da, gibt sich bei der Senioren-Union des Kreises die Ehre. Bundesministerin Babara Hendricks (SPD) hatte jüngst einen Auftritt zum Stadtjubiläum. Ein sportliches Schwergewicht bietet die SPD Wesel Dienstag mit Clemens Tönnies auf. Was wird wohl ausgerechnet ein milliardenschwerer Boss eines millionenschweren Fußball-Bundesligisten zur Motivation Ehrenamtlicher aus meist armen Vereinen in der Flüchtlingsintegration beitragen können.

Hier zeigt sich, wie politisch auf Wirkung eines Namens gesetzt wird. So wird es weitergehen. Noch dieses Jahr ist mit Besuch aus der Berliner Führungsriege zu rechnen. Vielleicht gibt's eine Weihnachtspause. Dass der Karneval eher ein Hilfsmittel für Wahlkämpfer ist, beweist regelmäßig die Eselorden-Vergabe. Oder gibt es doch noch so etwas wie Scham?

fritz.schubert@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

UNsere Woche: Die Promi-Dichte nimmt zu


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.