| 00.00 Uhr

Schermbeck
Die Volksbanker wollen im Jubiläumsjahr kräftig zupacken

Schermbeck. Ein Jahr lang feiert die Volksbank Schermbeck ihr 125-jähriges Bestehen. Zu den zahlreichen Aktivitäten gehört auch die Bereitschaft der 72 Mitarbeiter, ihre Muskelkraft unter dem Motto "Rent a banker" (Leih dir einen Banker) 125 Tage lang für den guten Zweck zur Verfügung zu stellen.

"Wir wollen nicht mit Geld unterstützen, sondern mit Manpower; wir helfen da, wo Hände fehlen", erklärt Annika Friedrich von der Volksbank, über das Jahr verteilt würden insgesamt zwölf Veranstaltungen stattfinden.

Das erste Projekt fand bereits am 8. Januar statt. Zusammen mit Bewohnern des Hause Kilian, einem Wohnheim für Erwachsene mit geistiger Behinderung, machten die Banker einen Spaziergang durch den Schermbecker Ortskern. Bekannte Ortsmotive wurden fotografiert und anschließend in großformatige Bilder umgesetzt. Diese Bilder sind bis zum 14. März in der Schalterhalle der Bank zu besichtigen. Mit vier weiteren Schermbecker Gruppen verabredeten die Mitglieder der Gruppe Aktionen, die im Verlauf des Frühjahrs stattfinden.

Im Kindergarten Stenkampshof soll zum Beispiel der Geräteschuppen angestrichen werden. Auf dem Gelände der Maximilian-Kolbe-Schule sollen Hinkelkästchen gemalt werden. Auf dem Platz vor dem Pfadfinderheim am Prozessionsweg sollen Parkbuchten eingezeichnet werden. Und die Jugendfeuerwehr muss beim Umwelttag das von ihr durchforstete Waldstück nicht allein nach Unrat zu durchsuchen, weil sich die Banker tatkräftig an der Sammelaktion beteiligen wollen - und so geht es das ganze Jahr weiter. "Eine tolle Idee, die mit viel Leidenschaft und Fleiß umgesetzt wird", lobte Volksbank-Vorstandsmitglied Norbert Scholtholt seine Mitarbeiter.

Von den einzelnen Aktivitäten werden Bildergalerien auf der Internetseite der Bank unter www.vb-schermbeck.de/125 veröffentlicht.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Die Volksbanker wollen im Jubiläumsjahr kräftig zupacken


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.