| 00.00 Uhr

Wesel
Die WWW löst sich auf und wechselt zur SPD

Wesel. Zum 1. Dezember wird es im Weseler Rat eine Fraktion weniger geben: Wie die RP am Freitag erfuhr, wird sich die WWW auflösen und der SPD anschließen. Von Klaus Nikolei

WWW-Chef Hilmar Schulz, der mitunter als einer der schärfsten Kritiker von SPD-Fraktionschef Ludger Hovest immer wieder für Schlagzeilen gesorgt hat, könnte damit das 20. Ratsmitglied der Sozialdemokraten werden. Der 33-Jährige geht davon aus, dass die WWW-Mitglieder, die als Sachkundige Bürger in verschiedenen Ausschüssen tätig sind, diese Ämter auch in der SPD behalten werden. "Ich denke, dass die SPD, mit der wir gute Gespräche geführt haben, als große Volkspartei junge Leute gut gebrauchen kann." Das älteste von zwölf WWW-Mitgliedern ist gerade mal 35.

Angesprochen auf die Gründe, die zur Auflösung der Partei geführt haben, sagte das frühere Juso-Mitglied Schulz: "Wir möchten unsere Positionen noch stärker als bisher gestaltet wissen. Wir könnten weiter als kleine Partei die Funktion des Stachelsetzens übernehmen, doch ist die Gefahr groß, dass wir in einer großen Fraktion untergehen."

Mit der Auflösung der WWW zerfällt automatisch auch die Fraktion WWW/Piraten, die sich heute eigentlich zur Klausurberatung treffen wollte. Das Büro im Rathaus wird nicht mehr benötigt, die Sekretärin hat - unabhängig von der geplanten Parteiauflösung - bereits eine neue Anstellung gefunden.

Von der Entscheidung der WWW offenbar völlig überrascht ist vor allem der Pirat Manfred Schramm. Von der RP gestern Nachmittag über die Neuigkeit informiert, erbat sich der Fusternberg ein wenig Zeit, um anschließend folgendes Statement abzugeben: "Leider habe ich Hilmar nicht telefonisch erreicht, finde es aber keinen guten Stil, von der Presse informiert zu werden."

Am späten Nachmittag meldete sich auch ein zufriedener Ludger Hovest zu Wort. "Wir als Wesel-Partei sind stolz darauf, dass man sich mit unserer Politik in der großen Linie einverstanden zeigt." Durch die jungen Leute der WWW erwarte man in Partei und auch in der Fraktion unter anderem mit "sieben oder acht Sachkundigen Bürgern neue Impulse. Außerdem: Wir wachsen, während andere schrumpfen".

Unsere Woche, C 5

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Die WWW löst sich auf und wechselt zur SPD


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.