| 00.00 Uhr

Wesel
Diersfordt möchte Bus-Anbindung

Wesel: Diersfordt möchte Bus-Anbindung
Patrick te Paß (r.) mit Parteifreunden und Diersfordtern an deren Haltestelle FOTO: Schubert
Wesel. SPD regt für Linie 85 eine Schleife zum Ort und guten Anschluss in Flüren an.

Wer von Diersfordt mit dem ÖPNV nach Wesel will, der kann per Telefon ein Bus-Taxi ordern, mit dem viel Warterei verbunden ist. Oder er nimmt gleich ein Taxi. Das kostet hin und zurück stolze 45 Euro, berichtet Gerda Bachmann (96). Der Ort ist von der Niag aus Kostengründen vom Busverkehr abgeschnitten worden. Nun wünschen sich die Ansässigen eine Wiederbelebung ihrer Haltestelle an der Mühlenfeldstraße. Unterstützt werden sie dabei von der örtlichen SPD, die gestern an Ort und Stelle mit den Diersfordtern eine Idee vorstellte.

SPD-Stadtverbands-Vize Patrick te Paß (Flüren) und Anneliese Tyrolf vom Heimatverein Diersfordt erläuterten, dass die Linie 86 auf dem Weg von Bislich nach Flüren eine Schleife über Diersfordt fahren sollte und dabei in Flüren die Anschlüsse verbessert werden sollten. Der Umweg mache lediglich vier Minuten aus. Den Vorschlag wolle man nun bis in die Kreispolitik hineintragen, die im Sommer Kürzungen im ÖPNV beschlossen hatte. Te Paß sieht darin auch die Gelegenheit, Landtagsabgeordnete Charlotte Quik beim Wort nehmen zu können, die sich ja für den ländlichen Raum einsetzen wolle.

Der Wunsch nach Busanbindung wird damit unterfüttert, dass viele ältere Bislicher nicht (mehr) selbst ein Auto fahren, im nahen Bislich der Raiffeisenmarkt als Einkaufsmöglichkeit entfällt, der Innenstadtverkehr samt Parkplatzsuche zu beschwerlich und im benachbarten Flüren alles zu haben ist: Einkauf, Arztbesuch, Angebote der Kirchengemeinde und vieles mehr.

(fws)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Diersfordt möchte Bus-Anbindung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.