| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Dingdener pilgern wieder nach Kevelaer

Hamminkeln: Dingdener pilgern wieder nach Kevelaer
Die Kerzenkapelle in Kevelaer ist ein beliebtes Ziel bei Pilgern.
Hamminkeln. Für die traditionelle Fußwallfahrt am Wochenende 21./22. Mai werden noch Anmeldungen angenommen. Von Fritz Schubert

Das Wochenende nach Pfingsten ist für viele Dingdener ein fixes Datum im Kalender. Und nicht nur für die. Auch aus Nachbarkommunen schließen sich immer wieder Gläubige an, um an der traditionellen Fußwallfahrt nach Kevelaer teilzunehmen. Bereits zum 42. Mal wird die gut 40 Kilometer lange Strecke am 21./22. Mai in Angriff genommen. Seit Jahren sind die Pilger dankbar, dass sie in Bislich die Fähre "Keer tröch" über den Rhein nach Xanten nutzen können. Das erspart ihnen ein paar Kilometer und Abschnitte an vielbefahrenen Straßen. "Früher ging es noch über Blumenkamp zur Weseler Rheinbrücke. Das zog sich ungemein", erinnert sich Hermann-Josef Fischer vom Organisationsteam im RP-Gespräch. Er rechnet wieder mit mehr als 100 Teilnehmern.

Wie Mitstreiter Thomas Kruse mitteilte, wird die Pilgermesse am Donnerstag, 19. Mai, ab 19.30 Uhr vor der Wallfahrt gefeiert. Der Tagesablauf für den Gang natürlich schon voll durchgeplant: Am Samstag um 6.30 Uhr erhalten die Pilger den Reisesegen in St. Pankratius Dingden. Ein Frühstück in Bislich und ein Mittagessen nahe Sonsbeck ermöglichen zwei kurze Pausen, bis der Tross am frühen Nachmittag in Kevelaer ankommt. Unterstützt werden die Pilger vom Deutschen Roten Kreuz. Die Helfer sichern nicht nur unterwegs den Prozessionsweg bei der Überquerung von Straßen, sie sorgen auch für Wasserstationen und selbstredend für Erste Hilfe, wenn sie denn nötig ist. Vielen Pilgern, so Kruse, bietet die Fußwallfahrt einen Kontrast zum gängigen Gottesdienst in der Kirche. Auch viele jüngere Leute würden sich angesprochen fühlen. Die Anzahl von Frauen und Männern hält sich laut Erfahrung der Dingdener in etwa die Waage, Kinder und Jugendliche seien immer dabei. "Manche sagen, die Wallfahrt sei mehr wert als eine Woche Urlaub. Man könne entspannen und vergesse seine alltäglichen Ängste und Sorgen", sagen die Organisatoren.

Der erste Teil der Wallfahrt endet am Samstag mit einem gemeinsamen Abendessen. Anschließend fährt ein Bus nach Dingden zurück.

Wer möchte, kann in Kevelaer übernachten. Auch darum kümmert sich das Organisationsteam, das dafür noch bis einschließlich Montag, 4. April, die Anmeldungen annimmt, erklärte Fischer. Auch für das Abendessen (16,20 Euro) müssen vorab die Bons gekauft werden.

Am Sonntag besteht die Möglichkeit zur Teilnahme am gemeinsamen Kreuzweg. Die Pilgerpredigt in der Basilika und das Abschiedsgebet am Gnadenbild bilden den Abschluss der Wallfahrt, bevor es mit dem Bus nach Hause geht. Den Schlusssegen gibt es um etwa 17 Uhr in der Dingdener Pankratius-Kirche. Das Organisationsteam, so Kruse, freut sich über jede Anmeldung aus der gesamten Gemeinde Maria Frieden und auch von Auswärtigen. Die Anmeldungen nimmt Hermann-Josef Fischer unter Tel. 02852 2436 bis Ende April entgegen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Dingdener pilgern wieder nach Kevelaer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.