| 00.00 Uhr

Wesel
Domviertel schmückt sich für die Adventszeit

Wesel. Der Stahlbaum ist im Aufbau, die Geschäfte werden dekoriert und der Wochenmarkt zieht am Samstag um. Von Fritz Schubert

Rund um den Großen Markt und auf dem Platz selbst herrscht in diesen Tagen reges Treiben. Seit gestern Morgen läuft der Aufbau des Stahlbaums, über dessen puristische Optik und jährlich wechselnde Dekoration immer wieder gern und leidenschaftlich diskutiert wird. Monteure der Lackhausener Schmiede Buschmann setzten mit Unterstützung eines Autokrans die Einzelteile des am Ende zwölf Meter hohen Gerippes zusammen. Außerdem werden geschmückte Bäume auf der Dimmerstraße, der Brückstraße und dem Leyensplatz sicherlich für vorweihnachtliche Stimmung sorgen.

"Mit den Aktionen versuchen wir, unseren Kunden und allen Besuchern ein schönes und stimmungsvolles Ambiente für ihr persönliches Einkaufserlebnis zu bieten. Zugleich wird unser Viertel aufgewertet", teilte Stefanie Steinhauf, Sprecherin der Interessen- und Standortgemeinschaft (ISG) Domviertel, gestern mit. Nach der positiven Entwicklung des Einzelhandels im Viertel in den letzten Jahren sei sie zudem froh, dass nun mit der Eröffnung des Cafés Extrablatt ein Publikumsmagnet für das Quartier geschaffen wurde.

Pünktlich zum traditionellen Adventsmarkt der Vereine am Dom sollen alle Vorbereitungen abgeschlossen sein. Dabei sollen rote und goldene Kugeln die Bäume der Fußgängerzone zieren. Der markante Lichterbaum vom Markt wird sich in kleineren Ausgaben auch in den Schaufenstern der Fachgeschäfte wiederfinden als jeweils individuell geschmückte Variante, sagte Steinhauf.

Das große Vorbild gibt es seit 2009. Regelmäßig hat es besonders in den ersten Jahren so polarisiert, dass es auch bundesweit in die Schlagzeilen geriet. In Wesel haben sich die Gemüter unterdessen weitgehend beruhigt. Dennoch bleibt die Spannung, wie die privat finanzierte Metalltanne denn diesmal aussehen wird. Und es bleibt der Baum, über den man spricht.

Waren im Vorjahr die Frauen der ISG Domviertel für den Schmuck zuständig, so sind nun wieder die Männer an der Reihe. Nach der positiven Resonanz 2016 haben sie sich entschieden, die Variante aufzugreifen und noch zu erweitern. Laut ISG wird es wieder eine senkrechte Begrünung mit warmweißen Licht und funkelnden Sternen geben.

Darüber hinaus teilte das Ordnungsamt gestern mit, dass wegen des Adventsmarktes die Händler des Wochenmarktes am Samstag, 2. Dezember, mit ihren Ständen auf die Dimmerstraße und auf den Kornmarkt ausweichen. Auf dem wird für Freunde echten Grüns am Samstagnachmittag wieder der Alternativbaum der CDU aufgestellt, den Kinder und Erwachsene mit Selbstgebasteltem schmücken.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Domviertel schmückt sich für die Adventszeit


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.