| 10.19 Uhr

Hamminkeln
Dreier geht, Romanski übernimmt

Hamminkeln: Dreier geht, Romanski übernimmt
FOTO: Malz Ekkehart
Hamminkeln. Planungs- und Entwicklungschef Thomas Dreier wechselt nach Duisburg. Damit ist der vom Bürgermeister leise und planvoll umgesetzte Umstrukturierungsprozess an der Rathausspitze fast vollendet. Von Thomas Hesse

Die Führungsriege aus der Bürgermeister-Ära Holger Schlierf bricht weg. Auch der langjährige Chef-Techniker Thomas Dreier verlässt das Rathaus. Er geht zum 1. Oktober zum Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in Duisburg. Die Stadt will dann ohne Neueinstellung auskommen - nach dem Motto: Dreier geht, Romanski übernimmt.

Der Bürgermeister will dem Vernehmen nach die Bereiche Planung und Bauordnung selbst leiten. Bekanntlich hat er in Sachen Stadtentwicklung in den letzten Monaten deutliche Vorstellungen entwickelt. Damit folgt Hamminkeln der Konstruktion in Wesel, wo es auch keinen Technischen Dezernenten gibt und Bürgermeisterin Ulrike Westkamp für Planung zuständig ist. Dreier, der in Hamminkeln Vorstandsbereichsleiter für Planung, Bauen und Umwelt ist, was in anderen Verwaltungen Technischer Dezernent heißt, äußerte sich trotz mehrfacher Nachfrage der RP nicht. Für seinen Fortgang fehlen noch die letzten formalen Schritte. Dreier ist Beamter, er muss per Urkunde für den neuen Job bestellt werden. Diese sei noch nicht zugeschickt worden, wie es im Rathaus heißt. Auch Sozial- und Schuldezernent Jürgen Palberg ist Führungskraft auf Abruf. Er befindet sich im aktiven Teil seiner Altersteilzeit, sein Abschied ist also absehbar. Damit schreitet der Umbau auf wichtigen Positionen unter dem neuen Bürgermeister Bernd Romanski zügig voran. Man darf getrost davon ausgehen, dass der Ex-Hochtief-Vorstand und Unternehmensberater einem Personal- und Umstrukturierungsplan folgt. Zuletzt wurde dies deutlich, als der Gemeinschaftsbetrieb Hamminkeln aufgelöst und der zur Entlastung Dreiers seit August 2015 agierende Betriebsleiter Dariusch Kaviani gekündigt hat.

Thomas Dreier (li.) soll zum 1. Oktober zum Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW in Duisburg wechseln - Bernd Romanski, heißt es, will die Bereiche Planung und Bauordnung selbst leiten. FOTO: Malz

Stattdessen wurde ein neues Dezernat mit den Aufgaben des Gemeinschaftsbetriebs eingerichtet und in aller Stille von Romanski mit einer neuen Führung besetzt. Marc Bernhard Payer, 39 Jahre, aus Hamminkeln, gelernter Ingenieur und von ThyssenKrupp kommend, tritt seinen Posten am 1. September an (RP berichtete). Er wird für Bauhof, Kläranlage, Straßen und Gebäudemanagement zuständig sein. Neben den wirtschaftlichen Gründen - die finanziellen Vorteile des Eigenbetriebs gelten als ausgereizt - hat die Rückführung der Aufgaben ins Rathaus den besonderen Charme für den Verwaltungschef, dass er direkten Zugriff auf die Arbeitsfelder und Entscheidungsprozesse hat. Dass nun Dreier geht, der sich nach Amtsantritt des Betriebsleiter letztes Jahr gefreut hatte, endlich wieder Stadtplanung machen zu können, platzt mitten in die laufenden Entwicklungsprojekte hinein - siehe Wohnungsbaukonzept, Hamminkelns Ortsmitte (Raiffeisenstraße), Gewerbeflächen und künftig Brüner Ortsumgehung/Autobahnanschluss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Dreier geht, Romanski übernimmt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.