| 00.00 Uhr

Hamminkeln/Wesel
Einblick in weibliche Geschäftsideen

Hamminkeln/Wesel. Mit dem Rad zur Tat: Unternehmerinnentour durch Hamminkeln und Wesel

Warum nicht Angenehmes und Berufliches verbinden? So dachten vor einigen Jahren tatkräftige Frauen und stellten über den Gründerinnen- und Unternehmerinnen-Treff der Städte Wesel und Hamminkeln die beliebte Radtour zu Unternehmerinnen im Umkreis zusammen. Auch jetzt waren sie wieder unterwegs. "Es war eine erfolgreiche Tour", meldet Stefanie Werner, Gleichstellungsbeauftragte im Hamminkelner Rathaus.

Die Fahrt begann mit dem Besuch von Lydia Hartmann in ihrem Weseler Atelier "Schmuck und so". Anschließend ging's zu Tanja Hartmann und ihrem Geschäft "Schmuck und Produkt". Nächstes Ziel war das Bislicher Freibad mit dem Café Storchennest von Tanja Weßling. Die Wirkungsstätte der passionierten Imkerin, Tischlerin und Masseurin, Almuth Köhnen, bot ebenfalls in Bislich einen spannenden Einblick in eine eigene schöne Welt, in der die Entspannung vom Alltag im Fokus steht.

Ein kulturelles Highlight war die e Station in Hamminkeln. Der Rittersaal im Schloss Ringenberg wurde den Unternehmerinnen vom Vorsitzenden des Ringenberger Heimatvereins, Christof Schmidt-Rotthauwe, gerne zur Verfügung gestellt. Hier stellte sich die ortsansässige Ursula Spoormaker mit ihrem Unternehmen "Shine - Welt", schöne Kleidung mit dem passenden dezenten, aber in Szene setzendem Make-up vor. Es folgte Gabriele Ernst, die gelernte Chemikerin, die mit Biodanza, einem Tanz für das Leben, einen Beitrag zur Work-Life-Balance leistet. Letzter Halt war in Dingden. Bei "Zu Hause bei Hoffmann" resümierte Birgit Hoffmann darüber, wie sie ins Unternehmen hineingeboren wurde. Der neu gestaltetet Saal bot einen herrlichen Raum für den Abschluss der diesjährigen Unternehmerinnentour.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln/Wesel: Einblick in weibliche Geschäftsideen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.