| 00.00 Uhr

Schermbeck
Eine Aphrodite fürs Hotel Voshövel

Schermbeck. Der Wellness-Bereich wurde in Österreich ausgezeichnet. Der Preis hat auch überregionale touristische Bedeutung: Der Niederrhein gelangt damit auf die Karte der bedeutendsten Wellness-Betriebe. Von Helmut Scheffler

Eine Wellness-Aphrodite, kriegt man am Niederrhein wohl nur im Schermbecker Landhotel Voshövel zu sehen. Dort steht die Auszeichnung nun im Durchgang zum Spa-Bereich, der am 27. November, eröffnet wurde.

Einmal jährlich verleiht der Freizeit-Verlag Landsberg an acht Wellnesshotels die so genannte Wellness Aphrodite, die nach der griechischen Göttin der Liebe, der Schönheit und der sinnlichen Begierde, benannt ist. Sie wird an acht Wellness-Hotels verliehen, und zwar in den Kategorien Wellness-Küche, Fitness & Sport, Spa Personality, Beauty & Treatments, Spa-Design, Ökologie/Nachhaltigkeit, Logis und Gesamtkonzept.

Um eine Auszeichnung zu erhalten, muss man eine strenge Prüfung über den eigenen Wellness-Betrieb ergehen lassen. In einem zehnseitigen Fragebogen hat die Familie Klump ausführlich das Konzept des hauseigenen Wellness-Bereichs vorstellen müssen. Außerdem hat eine Fach-Redakteurin vor Ort sich selbst einen Eindruck verschafft. Das Ergebnis dieser Besichtigung wurde in der 124. Ausgabe des Hotelguides "Mein Wellness Hotel 2017" auf zwei Seiten zusammengefasst und hat als Grundlage zur Preisverleihung geführt.

Vor etwa sechs Wochen erfuhren Werner, Carmen, Christopher und Katharina Klump von der Nominierung. Sie gehörten zu jenen vier bundesweiten Betrieben, die in der Kategorie Spa-Design in die Endausscheidung gelangten. "Das war für uns alle eine Überraschung", berichtet Katharina Klump von jenem Moment, als in der Tenne des Bio- & Wellnessresorts Stanglwirt in der Nähe von Kitzbühl bekannt gegeben wurde, dass ihr eigener Betrieb im Schermbecker Westend den begehrten Preis gewonnen hatte und sich dabei gegen Häuser wie das Astoria Relax &SPA Resort im österreichischen Seefeld, das Klosterhof Premium Hotel & Health Resort in Bayerisch Gmain und "DAS Goldberg" in Bad Hofgastein durchgesetzt hatte.

"Wir sind überaus glücklich und voller Freude über diese Auszeichnung", kommentierte gestern Morgen Juniorchef Christopher Klump die Ehrung. Über die Auszeichnung des eigenen Hauses hinaus hat die Aphrodite für ihn eine regionale Bedeutung. Der Niederrhein gelangt auf die Karte der bedeutendsten Wellness-Betriebe. Das leite nicht nur den Blick weit entfernt wohnender Urlauber auf diese Landschaft, sondern mache auch manchem der über fünf Millionen Menschen des nahen Ruhrgebietes deutlich, dass es vor der eigenen Haustür auch etwas gibt, was den Vergleich mit süddeutschen und österreichischen Aushängeschildern der Spitzen-Gastronomie nicht zu scheuen brauche. "Es wäre schön", so Seniorchef Werner Klump, "wenn das in der hiesigen Region von weiteren bekannten Betrieben als ein Signal zum Mitziehen verstanden würde, um den Tourismus-Standort Niederrhein im Grenzbereich zum Münsterland noch mehr zu festigen. "Der Niederrhein har schöne Seiten, wir müssen sie nur zeigen", ist Christopher Klump überzeugt. Seine Schwester Katharina lobte in diesem Zusammenhang die Bemühungen der Gemeinde Schermbeck, das lokale Tourismus-Angebot bekannt zu machen.

Einen Vorteil für den eigenen Betrieb sieht die Familie Klump auch noch bezüglich der Mitarbeiter. "In der Branche werden wir durch die Auszeichnung bekannter und dann ist es leichter, qualifiziertes Personal zu bekommen", berichtet Werner Klump. Eine ganze Reihe von niederrheinischen Spitzenkräften arbeiteten im Alpenraum. Werner Klump ist überzeugt, dass einige zurückkommen werden, wenn sich für sie bessere Chancen in der Heimat bieten. Durch den SPA-Bereich hat die Familie Klump etwa 15 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen können. Neue Berufsfelder waren Kosmetiker, Masseure und Saunameister.

Die Aphrodite gibt einen weiteren Kick für innerbetriebliche Innovationen. Die Pläne liegen schon genehmigungsreif in den Schubladen. Bis zum Sommer nächsten Jahres sollen im Rahmen einer Baumaßnahme am Voshövel nicht nur eine Kräuter-Sauna und ein Micro-Sault-Raum entstehen, sondern ein "Hammam" mit besonderen Badezeremonien, eine Außensauna auf Stelzen sowie ein Sole-Dampfbad und ein Spa-Behandlungsraum für Paare.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Eine Aphrodite fürs Hotel Voshövel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.