| 00.00 Uhr

Wesel
Endoprothetik - Leben mit dem Kunstgelenk

Wesel. Arthrosen beeinträchtigen viele Menschen. Erkrankte sind in ihrer Mobilität eingeschränkt und versuchen durch Schmerzmittel, Schonhaltung oder Ausweichbewegung den Schmerz zu minimieren. Doch spätestens wenn die Leidensgrenze erreicht ist, entscheiden sich viele Betroffene dann für ein Kunstgelenk. Die Möglichkeit des Gelenkersatzes gibt es seit über 100 Jahren. Heute werden in Deutschland jährlich rund 180.000 künstliche Schultergelenke, 80.000 Kniegelenke und mehr als 10.000 Schultergelenke implantiert.

Dr. Malte Mazuch geht am Montag, 24. Oktober, auf Veränderungen der Gelenke ein. Der Leiter des EndoProthetik-Zentrums am Evangelischen Krankenhaus erläutert, wann der Austausch durch ein künstliches Gelenk notwendig ist. Zudem erklärt der Orthopäde, wie ein operativer Eingriff abläuft. Der Medizinvortrag ist Teil des Gesundheitskompasses und findet um 19.30 Uhr Büdericher Adolph-Clarenbach-Haus in der Pastor-Wolf-Straße 41 statt. Anmeldung: 0281 106 2051.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Endoprothetik - Leben mit dem Kunstgelenk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.