| 14.05 Uhr
Hamminkeln
Erfolg mit neuen Stoffen
Hamminkeln: Erfolg mit neuen Stoffen
Biberna-Chef Hans-Jürgen Schmänk hält Dingden mit den Firmen Borgers, Dobnig, Maibom und anderen für einen der größten Textil-Standorte Deutschlands. Die Autobahn-Abfahrt Hamminkeln sei für Textiler deshalb sehr wichtig. FOTO: RPO
Hamminkeln. Auf der internationalen Fachmesse Heimtex präsentieren sich ab heute in Frankfurt mit van Clewe, Setex und Biberna drei Dingdener Textil-Unternehmen. Energiekosten und Wettbewerbsdruck im Handel bereiten Sorge. Von Klaus Nikolei

Zu den gut 3000 Ausstellern aus mehr als 100 Ländern, die sich von heute bis einschließlich Samstag auf der Frankfurter Heimtex präsentieren, gehören auch drei Dingdener Unternehmen. Ihr Debüt auf der weltweit größten Fachmesse für Heimtextilien feiert die van-Clewe-Tochter Dekotex, die seit dem vergangenen Jahr robuste und waschbare Spezialtücher produziert, die bei Großveranstaltungen oder Theaterproduktionen zum Einsatz kommen. Dekotex zeigt sich zusammen mit der Schwester Vitatex an einem 40 Quadratmeter großen Stand.

Antibakterielle Tierdecke

Vitatex, Spezialist für alles rund um die Matratze, wird in Frankfurt eine ganze Neuheiten-Palette präsentieren. Unter anderem eine antibakterielle Tierdecke, die auch schlechten Gerüchen keine Chance lassen soll, sowie flammenhemmende Inkontinenzdecken. „Die sind vor allem für den Export gedacht, weil beispielsweise die Schutzbestimmungen in England noch strenger sind als in Deutschland“, erklärt Marketingleiterin Christin Abels. Weitere Neuheit aus der Vitatex-Ideenschmiede: spezielle Mikrofaserware, aus der Hussen für Entspannungsliegen in Wellness- und Saunalandschaften geschneidert werden. Dass die van-Clewe-Gruppe im vergangenen Jahr mit 250 Mitarbeitern in Dingden gut 40 Millionen Euro umgesetzt hat, liegt nach Angaben von Abels nicht zuletzt an den zweistelligen Umsatzzuwächsen von Vitatex (sechs Millionen). Hauptkunden sind übrigens Seniorenheime und Krankenhäuser, die unter anderem Inkontinenzunterlagen und Schutzservietten ordern.

Obwohl sich die Kosten für Strom und Gas innerhalb von nur vier Jahren auf 150 000 Euro verdoppelt haben und trotz des extremen Wettbewerbs im Handel zieht Konrad Schröer, Geschäftsführer der Firma Setex, eine positive Bilanz des vergangenen Geschäftsjahres. „Wir haben nicht nur 2,5 Millionen Euro in neue Webmaschinen investiert, sondern unseren Umsatz nochmals um drei Prozent auf 40 Millionen Euro gesteigert“, so Schröer.

Neues Werk in Frankreich

Wie immer ist der „flexible Gemischtwarenladen“ mit einer Produktpalette „rund um die Matratze“ vertreten. 175 Mitarbeiter in Dingden stellen Roh-, Halbfertig- und Fertigwaren für den Konsumgüterbereich und die Automobilindustrie her. Übrigens: Auch in den polnischen Setex-Konfektionsbetrieb (150 Mitarbeiter) wurde jüngst kräftig investiert. Und durch die Übernahme der französischen Firma Tissage du Moulin (80 Mitarbeiter) hat Setex seinen Marktanteil in Frankreich weiter erhöht.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung.
Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.


Melden Sie diesen Kommentar