| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Erste Flüchtlinge in alter Grundschule Ringenberg

Hamminkeln. Die Zuweisung von neuen Flüchtlingen für Hamminkeln geht weiter. Heute werden die ersten Asylbewerber in der ehemaligen Grundschule in Ringenberg einquartiert. Wie berichtet, hatte dieser Plan für Aufregung im Dorf gesorgt, das seit Jahren in der Containeranlage in der Belenhorst Neuankömmlinge beheimatet. Zehn Flüchtlinge werden zunächst im Schulgebäude untergebracht. Die Abtrennung zum direkt benachbarten Kindergarten ist erfolgt. Auch Sanitärcontainer wurden im Hof aufgestellt. Insgesamt werden hier nach Plänen der Verwaltung 60 bis 70 Menschen untergebracht.

Abhängig ist der Platzbedarf unter anderem davon, ob Familien oder Einzelpersonen versorgt werden. So könnte im ehemaligen Lehrerzimmer eine mehrköpfige Familie wohnen. In den Klassenräumen wurden inzwischen Betten aufgestellt. Weiter gilt die Zusage von Bürgermeister Bernd Romanski, das Provisorium zum Jahresende wieder frei zu haben. "Wir machen diese Absicht auch dadurch deutlich, dass wir hier keine großen Investitionen tätigen", sagte gestern Vorstandsbereichsleiter Jürgen Palberg.

Die Stadt hat ein ganzes Paket geschnürt, um an verschiedenen Standorten neue Kapazitäten zu schaffen. Laut städtischer Homepage sind derzeit 515 Flüchtlinge untergebracht - Tendenz steigend. Die Anforderungen an die Stadt werden nicht geringer. Mittlerweile wackelt auch die Ankündigung, die Hogenbuschhalle in Mehrhoog noch 2015 für den Sport wieder freizuziehen. Jetzt ist von Frühjahr 2016 die Rede.

(thh)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Erste Flüchtlinge in alter Grundschule Ringenberg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.