| 00.00 Uhr

Wesel
Ex-Wehrersatzamt wird nächste Woche abgerissen

Wesel. Bis der erste Bagger am Mauerwerk des früheren Kreiswehrersatzamtes knabbern wird und Platz schafft für das 18 Millionen Euro teure Neubauprojekt von Bauverein, Wohnungsbaugenossenschaft und Radiologie Kölzer (wir berichteten mehrfach), dürfte es noch einige Tage dauern. Von Klaus Nikolei

Denn Anfang nächster Woche werden zunächst einmal die Fassadenplatten abgenommen. Denn es soll geschaut werden, ob dahinter tatsächlich Fledermäuse Junge großgezogen haben oder nicht.

Weil die Untere Landschaftsbehörde nicht ausschließen konnte, dass Fledermäuse und Mauersegler den seit Jahren leerstehenden Bau an der Ecke Kreuzstraße/Esplanade als Niststätte genutzt haben, verzögerte sich der Abriss um mehrere Monate. Jetzt aber geht's los.

Im November, wenn nichts mehr an den Zweckbau aus den 60er Jahren erinnert, soll der Grundstein für das städtebaulich hochinteressante Projekt gelegt werden. Bauverein und Genossenschaft werden jeweils rund 30 neue Mietwohnungen errichten und in die Neubauten knapp sieben beziehungsweise fünf Millionen Euro investieren. Das Eckgrundstück an der Esplanade wird der bekannte Weseler Radiologe Claus Kölzer zusammen mit Partnern für sechs Millionen Euro errichten.

Vor dem symbolischen ersten Spatenstich gestern Nachmittag, zu dem auch zahlreiche Vertreter der Politik, der Verwaltung und Mitarbeiter der Investoren erschienen waren, wurden die Namen der drei Objekte verkündet: Der Radiologie-Bau, der zum Teil dem Marien-Hospital als "Versorgungszentrum" (für drei Chirurgen) dienen wird, erhält den Namen "Esplanade-Forum". Der Mittelteil an der Kreuzstraße soll "Am Kreuztor" heißen, weil im Mittelalter an diese Stelle - vor den Mauern der Altstadt - das Kreuztor gestanden hat. Und der Gebäudeteil des Bauvereins wird "Am Zitadellenquartier" heißen.

Dass das gemeinsam in Angriff genommene, vom Gestaltungsbeirat und der Politik hochgelobte 18-Millionen-Euro-Projekt ein Aushängeschild für Wesel sein wird, daran hatten gestern sämtliche Redner - Bürgermeisterin Ulrike Westkamp, Bauvereins-Vorstand Anett Leuchtmann, Genossenschafts-Vorstand Anne Gerlach und Claus Kölzer - keinerlei Zweifel. Und: Mietinteressenten gibt es schon reichlich.

Übrigens: Für die Fledermäuse und die Mauersegler werden zunächst zehn Nistkästen in der Umgebung aufgehängt, später 20 am Neubau installiert.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Ex-Wehrersatzamt wird nächste Woche abgerissen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.