| 00.00 Uhr

Niederrhein
Festnahmen nach Verfolgungsjagden

A57: Einbrecher bei Verfolgungsjagd gestoppt
A57: Einbrecher bei Verfolgungsjagd gestoppt FOTO: Schulmann
Niederrhein. In Rheinberg nahm die Polizei zwei Rumänen fest, in Emmerich einen Kroaten und einen Serben. Zuvor gab es spektakuläre Szenen. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang zwischen beiden Taten. Von Markus Balser

Der Polizei in Emmerich ist gestern mit der Festnahme eines Serben und eines Kroaten ein Schlag gegen Einbrecher gelungen. Ob es sich dabei um eine überregional operierende Bande handelt, muss sich noch zeigen. Die beiden Männer konnten nach einer Verfolgungsjagd, die sich im Anschluss an einen Einbruch in Borghees ereignete, an der A 3 festgenommen werden. Nach einem dritten Täter wird noch gefahndet.

Nach Angaben der Polizei waren zwei Männer gegen 15.45 Uhr in ein Haus in Borghees eingestiegen und hatten dabei einen stillen Alarm ausgelöst. Moderne Technik wurde dann den Tätern zum Verhängnis: Der 58-jährige Geschädigte wurde über sein Handy alarmiert und konnte anschließend über im Haus installierte Kameras auf seinem Handy zwei Täter in seiner Wohnung beobachten. Er informierte die Polizeileitstelle. Diese forderte einen Polizeihubschrauber an und entsandte die Einsatzkräfte der Polizeiwache Emmerich.

Dem Streifenwagen kam in Tatortnähe ein verdächtiger schwarzer Mercedes mit Dortmunder Kennzeichen entgegen. Die Beamten nahmen die Verfolgung über die 's-Heerenberger Straße (B 220) in Richtung Autobahn auf. An der Auffahrt in Richtung Oberhausen versuchten die Beamten, den flüchtigen Mercedes zu stoppen. Der Streifenwagen und der Mercedes stießen dabei zusammen. Beide Fahrzeuge kamen zum Stillstand.

Die Polizei nahm zwei in Gelsenkirchen wohnende Männer, einen Kroaten (32) und einen Serben (33), fest. Nach einem dritten Täter wird gefahndet. Er war zu Fuß geflüchtet. "Zum Glück ist niemand verletzt worden", sagte Polizeisprecher Manfred Jakobi. Das Fluchtfahrzeug wurde sichergestellt. Ob die Täter an weiteren Einbrüchen beteiligt waren, muss sich zeigen.

Möglicherweise besteht auch eine Verbindung zu zwei weiteren Festnahmen, die gestern in Rheinberg erfolgten: Denn nur wenige Stunden zuvor hatte sich in Issum-Sevelen ein ganz ähnlicher Fall ereignet. Dort hatte eine Nachbarin Einbrecher beim Einstieg in ein Haus beobachtet und die Polizei alarmiert. Und auch dort endete eine Verfolgungsfahrt auf der Autobahn - der A 57. Die drei Täter wollten zu Fuß über den Randstreifen flüchten, zwei von ihnen wurden von der Polizei gestellt. Es handelt sich um Rumänen. Es wurde dabei ein Warnschuss abgefeuert. Ein weiterer Täter ist noch auf der Flucht.

Auch bei diesen Einbrechern besteht eine Verbindung nach Gelsenkirchen. Ein Zufall?

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederrhein: Festnahmen nach Verfolgungsjagden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.