| 00.00 Uhr

Schermbeck
Feuerwehr Altschermbeck rettet Bullen aus Güllegrube

Schermbeck: Feuerwehr Altschermbeck rettet Bullen aus Güllegrube
Kein ungefährlicher Einsatz: Feuerwehr und Landwirte in der Güllegrube.
Schermbeck. Ungewöhnlicher Einsatz für den Feuerwehrlöschzug Altschermbeck am Sonntag: Um 12.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu einem landwirtschaftlichen Betrieb an der Straße Witte Berge in Schermbeck gerufen. Grund der Alarmierung: Fünf Bullen waren in eine Güllegrube gestürzt. Offenbar hatten die Auflagen der Bodenplatten in dem Stall nachgegeben.

Wie die Feuerwehr auf ihrer Internetseite berichtete, war beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits ein Tierarzt vor Ort. Ein Lohnunternehmen hatte zudem den Großteil der Gülle abgepumpt. Auch waren benachbarte Landwirte zugegen, die mit Maschinen, Manpower und Sachverstand den Altschermbecker Feuerwehrleuten zur Seite standen. So konnten die ersten beiden Bullen recht schnell mit Hilfe eines Teleskopladers aus der offenen Grube geborgen werden.

Die anderen drei Bullen sorgten da für etwa mehr Arbeit. Sie hatten sich durch die Güllegrube an andere Stellen des Stalles verzogen. Daraufhin rüsteten sich zwei Einsatzkräfte und der Landwirt mit Atemschutz und Wathosen aus und versuchten die Tiere, zur offenen Grube zu treiben. Dieses Vorhaben scheiterte, weil die Tiere in der Gülle feststeckten. Erst mit Lampen und Stöcken ausgerüstet, konnten die Bullen zur Öffnung getrieben und mit Hilfe des Teleskopladers gerettet werden.

Nach Auskunft der Feuerwehr haben die Tiere keinen Schaden genommen. Der Einsatz endete mit einer ausgiebigen Reinigungsaktion - für Geräte und Einsatzkräfte.

(jul)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Feuerwehr Altschermbeck rettet Bullen aus Güllegrube


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.