| 00.00 Uhr

Wesel
Fraktionschefs für neue Sozialwohnungen

Wesel. Weseler Investor plant den Bau von Mehrfamilienhäuser an der Brüner Landstraße und am Dammweg. Von Klaus Nikolei

Jeden zweiten Monat informiert die Verwaltung die Fraktionsvorsitzenden über interessante Neuigkeiten. So auch gestern.

Während der äußerst harmonischen Besprechung zeigten sich die Politiker erfreut über die Pläne des Weseler Bauträgers Armin Stockhausen, der sowohl an der Brüner Landstraße als auch am Dammweg unweit der Dinslakener Landstraße "öffentlich geförderten Wohnraum" schaffen möchte. Weil Wesel bezahlbare und barrierefreie Wohnungen benötigt, zeigte sich die Politik mit den Plänen einverstanden.

Ebenfalls nicht groß diskutiert wurde der Wunsch von Bürgern, den Schotterweg hinter der Gärtnerei Gilhaus an der Wackenbrucher Straße auf dem Fusternberg in eine etwas bessere Baustraße zu verwandeln. Anlieger hatten mit der Verwaltung Kontakt aufgenommen und um eine Verbesserung der aktuellen Situation gebeten.

Ein weiteres Problem scheint ebenfalls gelöst: Der Drachenboot-Sportverein "Paddel voraus" hatte sich gewünscht, gelegentlich auch mal in den Wintermonaten auf dem Auesee trainieren zu dürfen. Das hatten Naturschützer abgelehnt. Mittlerweile aber ist ein Kompromiss gefunden worden, mit dem offensichtlich auch der Naturschutzbund leben kann. Bedeutet, dass die Sportfreunde von "Paddel voraus" zu ganz bestimmten Zeiten an ganz bestimmten Stellen ihr Boot auch in der kalten Jahreszeit zu Wasser lassen können.

Wenn auch nicht gestern, so wird es ganz sicher in den Fachausschüssen zu Diskussionen kommen, wenn das Thema "Nutzung der ehemaligen Gindericher Grundschule" auf der Tagesordnung steht. Denn es bahnt sich ein Konflikt an. Einerseits arbeiten Bürger und Vereine an einem Nutzungskonzept. Andererseits hat der Neukirchener Erziehungsverein Interesse am Standort bekundet, so die Verwaltung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Fraktionschefs für neue Sozialwohnungen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.