| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Freefall-Festival steht in den Startlöchern

Kreis Wesel: Freefall-Festival steht in den Startlöchern
Im Moerser Freizeitpark entsteht gerade ein kleines Festivaldorf (oben). Das sechsköpfige Orga-Team und zehn weitere ehrenamtliche Helfer haben alle Hände voll zu tun. Bastian Kremers ist für den Bühnenaufbau zuständig (links). Am Freitag um 21.15 Uhr startet das Freefall Festival. Erste Band auf der Bühne ist "Le Fly" aus Hamburg(unten). Mit dabei: The Bonny Situation (ganz unten) FOTO: kdi/Privat, Freefall
Kreis Wesel. Im Moerser Freizeitpark entsteht zurzeit ein kleines Festivaldorf. Das Freefall Festival findet vom 21. bis 23. August zum letzten Mal statt. Von Anja Katzke

Ein paar kräftige Typen bauen gerade die Bühne auf. Rund herum ist im Freizeitpark in Moers in nur zwei Tagen ein kleines Dorf aus Zelten und Containern entstanden. Sie dienen als Lager für alles, was man für ein Festival so benötigt, als Büro für die Festivalleitung und als Küche, die Crew und insgesamt 22 Bands ab Freitag, 21. August, versorgen wird. Dann startet das Freefall Festival, das eine Gruppe von jungen Moersern vor zehn Jahren aus der Taufe gehoben hatte. Das sechsköpfige Orga-Team und zehn freiwillige Helfer haben alle Hände voll zu tun. Keine Zeit also, um darüber nachzudenken, dass das zehnte Festival auch das vorerst letzte sein wird. "Wir freuen uns aufs Wochenende. Ich denke, dass allen der Abschied erst am Sonntag bewusst wird, wenn The Bonny Situation als letzte Band auf der Bühne steht", betont Christian Schürmann, Sprecher des Organisationsteams. "Die Gruppe hat mehrfach auf dem Freefall Festival gespielt und sich eigentlich schon aufgelöst. Für uns kommt sie noch einmal zusammen."

Mit bis zu 10 000 Musikfans rechnen die Veranstalter des dreitägigen Festivals am Wochenende. "Wenn man die Zusagen auf Facebook als Indikator nimmt, dann dürfte es hier aus allen Nähten platzen", erklärt Schürmann. 22 Bands werden dafür sorgen, dass es im Freizeitpark Moers, direkt neben dem Freibad Solimare und der BMX Dirtbahn so richtig laut wird. "Unser Konzept hat von Anfang an darauf basiert, die lokale Musikszene zu fördern. In diesem Jahr kommen 17 Bands aus der Region", berichtet der Festivalsprecher. "Einige der Gruppen, die auf unserem Festival gespielt haben, haben danach ihren Weg gemacht, zum Beispiel die Band Sonderschule." Darauf sind die ehrenamtlichen Festivalmacher stolz.

FOTO: http://freefallfestival.de

Neben "The Bonny Situation" aus Duisburg dürfen sich die Musikfreunde im Moerser Freizeitpark auf Gruppen wie zum Beispiel "Le Fly" aus Hamburg, "Was wenns regnet" aus Moers, Sebastian Dey aus Duisburg, "Flash Forward" aus Wesel und "Rockameier" aus Moers freuen. Der Eintritt zum Festival ist frei. Die Veranstalter haben sich das Motto "Umsonst und draußen" auf die Fahnen geschrieben. Dass das Freefall Festival bei den jungen Musikfans so gut ankommen würde, hätte sich das Orga-Team 2005 nicht träumen lassen. "Ein Festival zu veranstalten, ist damals aus einer Bierlaune heraus entstanden. Wir hatten einige Konzerte in der Schwafheimer Kirche organisiert."

Dennoch hat sich das Team entschieden, dass 2015 das letzte Freefall Festival stattfinden wird. "Es haben sich die Prioritäten verschoben. Wir stehen im Berufsleben und haben Familien. Außerdem stehen immer weniger Helfer parat", begründet Schürmann das Ende. Ein kleines Hintertürchen haben sich die Organisatoren aber offen gelassen: Der Verein "Freefall-Kulturförderung" wird sich neu ausrichten und neue Konzepte entwickeln.

FOTO: Dieker, Klaus (kdi)
Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Freefall-Festival steht in den Startlöchern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.