| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Frühe Hilfen nach der Geburt und bei Schwangerschaft

Kreis Wesel. Die Arbeiterwohlfahrt bietet Unterstützung an.

Schwangerschaft, Geburt, Wochenbett und junge Elternschaft sind mit vielen körperlichen, sozialen und seelischen Veränderungen verbunden, die von den Eltern bewältigt werden müssen. Manchmal entstehen daraus unerwartet Belastungen, die sie aus der Bahn werfen können. Dann kann Unterstützung von außen zur Überwindung der Krise hilfreich sein, etwa in Form von traumasensibler Beratung und Begleitung. Fachleute haben Verständnis für die vielleicht beängstigenden Gefühle und belastenden Situationen der Ratsuchenden.

Sie erfahren in der Beratung Techniken zur innerlichen Distanzierung von den traumatischen Erlebnissen und gewinnen ihre Eigenkontrolle zurück. Diese Form der Unterstützung ist ein wichtiger Baustein im Bereich der Frühen Hilfen, damit sind Angebote für Schwangere, werdende Väter und Eltern mit Kindern bis zu drei Jahren gemeint. Die Beratungen der Awo-Beratungsstellen zu Schwangerschaft und Sexualität wollen Eltern stärken und deren Kompetenzen erweitern. So können Eltern ihre Kinder in deren Entwicklung fördern, was umso wirkungsvoller ist, je früher es beginnt. Dies ist maßgeblich für das gesunde Aufwachsen von Kindern und sichert deren Recht auf Schutz durch die Erwachsenen.

Die Unterstützungsangebote der Arbeiterwohlfahrt-Beratungsstellen für Bürger aus dem Kreis Wesel sind kostenfrei und auf Wunsch auch anonym.

Termine sind in der Regel kurzfristig möglich und können unter den Telefon-Nummern 02064 621840 oder 0281 3389512 vereinbart werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Frühe Hilfen nach der Geburt und bei Schwangerschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.