| 00.00 Uhr

Schermbeck
Gahlener Ehrenmal bekommt Beleuchtung

Schermbeck. Heimatverein und RWE sorgen mit Vornbrock GmbH für eine Bereicherung im Dorf.

"Gahlen soll auch bei Nacht ins rechte Licht gerückt werden." Mit dieser Zielsetzung ist der Gahlener Heimatverein seit Jahren unterwegs, um einzelne Objekte des Ortskerns zu illuminieren. Wie eindrucksvoll sich solche Beleuchtungen in der Dunkelheit ausmachen, kann man an der Kirche und auf dem Parkplatz Törkentreck seit Jahren ebenso bewundern wie auf der Insel im Mühlenteich.

Das Gefühl, ins Dunkle zu fahren, hatte man bislang stets, wenn man der Kirchstraße von der Dorfkirche aus in Richtung Niederrheinische Sparkasse Rhein-Lippe folgte. Das Umfeld des Ehrenmales im Winkel zwischen Kirchstraße und Bruchstraße wirkte bislang wie ein dunkler Fleck. Genau der gegenteilige Effekt soll aber nun erreicht werden. Wer künftig die beschriebene Strecke fährt, soll auf das hell erleuchtete Ehrenmal zufahren.

Bei der Durchführung des Beleuchtungsprojektes gab es gleich von drei Seiten Unterstützung. Die Finanzierung der Lampen und Kabel übernahm die RWE Deutschland AG in Wesel. Der ehemalige Kommunalbetreuer Heinrich Tenk und Projektleiter Diethard van Gelder vermittelten 2000 Euro aus dem Projekt RWE - Aktiv vor Ort.

Die aufwendigen Tiefbauarbeiten für die Erdkabelverlegung hat die Dorstener Eckhard Vornbrock Garten- und Landschaftsbau GmbH, die den Heimatverein bereits bei zahlreichen Projekten ehrenamtlich sehr unterstützt hat, bereits vor einigen Wochen durchgeführt. Kabel mussten von einer Straßenlaterne aus über die Rasenfläche zum Ehrenmal geführt werden. Dabei erleichterte ein Minibagger der Firma die Arbeiten sehr. Beim Verlegen der Kabel halfen die Heimatvereinsmitglieder Gerhard Becks, Wolfgang Jörgens und Herbert Gülker.

Am Freitag wurden die Lampensockel betoniert. Vor dem Mittelteil und den beiden Seitenflügeln entstanden Sockel, auf denen nach dem Trocknen des Betons sogenannte Bodeneinbauscheinwerfer montiert werden. Beim Mischen und einfüllen des Betons in die kubischen Erdlöcher halfen Wolfgang Jörgens, Gerhard Becks und der HV-Vorsitzende Jürgen Höchst ebenso wie Heinrich Tenk, Eckhard Vornbrock und der 13-jährige Tom Wischerhoff, der den schulischen Brückentag gerne nutzte, um kräftig zuzupacken. Zur Belohnung gab es für die fleißigen Helfer Getränke und Würstchen vom Grill.

Die Montage der Strahler erfolgt so, dass man später die Flächen selbst mit größeren Fahrzeugen befahren kann. Alle Arbeiten werden pünktlich zum Gahlener Schützenfest Anfang Juni abgeschlossen sein, damit wie gewohnt die Kranzniederlegung am Ehrenmal erfolgen kann. Die Beleuchtung des Ehrenmals wird an die Straßenbeleuchtung gekoppelt. Die Stromkosten trägt die Gemeinde Schermbeck als Eigentümerin des Ehrenmals.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Gahlener Ehrenmal bekommt Beleuchtung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.