| 00.00 Uhr

Schermbeck
Gahlener Jäger beteiligen sich an Volksinitiative gegen Landesjagdgesetz

Schermbeck. Wilhelm Hemmert-Pottmann bleibt Vorsitzender der Gahlener Jagdgenossenschaft. Während der Jahreshauptversammlung wurde er einstimmig im Amt bestätigt, das er im vergangenen Jahr übernahm.

Der Haushaltsplan für das Jagdjahr 2015/16 wurde genehmigt. Wie im vergangenen Jahr sollen pro Hektar elf Euro an die Jagdgenossen ausgezahlt werden. Die beiden Gahlener Jagdreviere umfassen 1178 Hektar. Die Grenze zwischen den beiden Revieren eins und zwei verläuft von Westen nach Osten über den Bruchmühlenweg, die Bruchstraße, das Janbrucksfeld und den Holzweg zur Bestener Straße und zur Rabenstraße. Über die Situation der Jagd im Bezirk I berichtete Wilhelm Schult. Man habe sich bemüht, das Schwarzwild zu reduzieren. An das Rotwild habe man nur schwer herankommen können. Das Niederwild sei stark zurückgegangen.

Wegen der geringen Niederwildbestände verzichtet man im Jagdbezirk auf eine Jagd. Das teilte Uwe Sander als Jagdbeständer des Bezirkes II mit. Beim Rotwild habe man zehn von elf freigegebenen Tieren erlegt. Große Schäden seien durchs Schwarzwild entstanden. Als richtig beurteilten die Jagdgenossen den im vergangenen Jahr beschlossenen Beitritt zum Rheinischen Verband der Eigenjagdbesitzer und Jagdgenossenschaften. Grund für diese Entscheidung war die immer stärker werdende Beeinträchtigung des Jagdrechtes. Das Jagdrecht wird nach Auffassung der Jäger durch das neue Landesjagdgesetz, das am 28. Mai in Kraft trat, stark beeinträchtigt. Sie beteiligen sich deshalb an der Volksinitiative, für deren Erfolg 65.000 Unterschriften benötigt werden. Während der Versammlung wurden auch Unterschriften abgegeben.

In den Vorstand der Jagdgenossenschaft wurden der stellvertretende Vorsitzende Egon Stuhldreier ebenso gewählt wie die Kassen- und Schriftführerin Veronika Keller, die das Amt von ihrem Mann Alexander übernahm, und der stellvertretende Kassen- und Schriftführer Ralf Abelt. Erster Beisitzer ist Heinz-Gerd Fengels. zweiter Bernd Kleinsteinberg. Stellvertreter sind Jürgen Höchst und Stefan Kleinsteinberg. Kassenprüfer sind Ernst Eifert und Holger Hemmert.

(hs)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Gahlener Jäger beteiligen sich an Volksinitiative gegen Landesjagdgesetz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.