| 00.00 Uhr

Wesel
"Gefahrenstelle": CDU fordert Ampel in Ginderich

Wesel. Wegen der Verkehrssituation an der Kreuzung Xantener Straße/Büdericher Straße wendet sich die CDU-Fraktion an Wesels Bürgermeisterin Ulrike Westkamp (SPD). Für viele Bürger aus Ginderich und Büderich sei die Kreuzung ein Ärgernis, in Hauptverkehrszeiten bildeten sich lange Schlangen auf beiden Seiten der Büdericher Straße, schreiben Fraktionschef Jürgen Linz und Ratsmitglied Michael Brinkhoff. Sie fordern eine Ampel an der Kreuzung, möglichst zeitnah solle diese gebaut werden. Beide Politiker verweisen in ihrem Antrag auch auf die Kinder, die zwischen Büderich und Ginderich pendeln, weil es für beide Ortsteile nur noch eine Schule in Büderich gibt. "Nach der Fertigstellung der B58n haben sich offensichtlich die Verkehrsströme geändert und die Verkehrsdichte auf der L460 ist gerade zu den Hauptverkehrszeiten größer geworden", schreiben die beiden CDU-Politiker an Westkamp.

Die Weseler Stadtverwaltung solle mit Straßen NRW sprechen, dazu eine Verkehrszählung vornehmen und ein Augenmerk auf die Arbeitstage zwischen 7 Uhr und 9 Uhr sowie zwischen 16 Uhr und 18 Uhr legen.

(sep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: "Gefahrenstelle": CDU fordert Ampel in Ginderich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.