| 00.00 Uhr

Wesel
Gekonnt klare Klangreden der Führer durch den Barock

Wesel. Die französische Barockmusik am Freitagabend im Bühnenhaus wurde zum Fest kammermusikalischer Kostbarkeiten. Klangfrische, Esprit, feine Melodik, dargeboten mit gelebter Ästhetik, entzückte. Das Cicerone Ensemble - der Name "Cicerone" nach dem Begriff des kundigen Fremdenführers - überzeugte in jeder Hinsicht. An der melodieführenden Traversflöte Thomas Wormitt, diese lange, schlanke Feder, musizierte stehend, dabei die Klanglinien fast tänzerisch darstellend. Adrian Cygan, Barockcello, beseelte seinen bronzen tönenden Part. Am Cembalo, dem Basso-continuo-Instrument (B.c.), entwickelte Andreas Gilger mit seiner linken Hand den Bass-Rahmen jeder Komposition, ergänzte mit der rechten gemäß den Ziffern-Vorgaben in der Partitur die Klangrede mit akzentuierenden Akkorden. Von Hanne Buschmann

Denn um Klangreden handelte es sich, wie zwischen den Stücken meist der Cembalist erklärte: "B.c., der Generalbass, ist ein Prinzip, Barockmusik wurde vom Bass aus komponiert. Eine Rede muss zudem sorgfältig artikuliert werden, damit sie deutlich gehört wird". Also ziselierten die drei jungen Könner, die sich an der Folkwang-Universität der Künste in Essen kennengelernt haben, jede Zeile klar und beredt.

Zuerst stellten sie Michele Mascittis Sonate g-Moll Op. 6, 15 vor. Den Violin-Part hatten sie für die Flöte bearbeitet. Fließend eilten die fünf Sätze einher. In Michel Blavets Sonate d-Moll "La Vibray", Op. 2, 2, für Flöte und B.c. flogen delikate Flötentriller in erlesenen Tanzsätzen in das Auditorium. Die Sonate B-Dur 3. Buch Nr. 4 für Violoncello und B.c. überraschte mit knappen Gesprächsfetzen zwischen tiefen Träumen und dem rasenden Cello im Schluss-Allegro. Eine lustvolle Giga wurde von der Flöte zelebriert in Jean-Baptiste Barrières Sonate d-Moll 3. Buch Nr. 2. Jene Instrumenten-Diva (so Gilger) betörte auch im "Trés lentement" in Pierre Danican Philidors Suite Nr. 5 e-Moll. Mit der Suite G-Dur Op. 2, 1 von Louis-Antoine Dornel schloss das Konzert. - Fast. - Das Rondeau der Zugabe überstrahlte danach alles. Chapeau.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Gekonnt klare Klangreden der Führer durch den Barock


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.