| 00.00 Uhr

Kreis Wesel
Geldbuße für Handy-Nutzer im Auto

Kreis Wesel. Weil hohe Geschwindigkeit eine der Hauptunfallursachen ist, führt die Polizei regelmäßig Kontrollen durch. Am Mittwoch führte die Kreispolizei daher in Moers sowie in Dinslaken und Wesel gezielte Verkehrskontrollen zur Verfolgung von Handyverstößen durch.

Hierbei stellten die Beamten in Moers 13 Autofahrer und zwei Radfahrer fest, die während der Fahrt ihr Mobiltelefon nutzten. In Wesel waren es neun Fahrer, in Dinslaken vier. Gegen die Autofahrer leiteten die Polizisten ein Ordnungswidrigkeitenverfahren ein, bei den Radfahrern erhoben sie ein Verwarnungsgeld.

846 Geschwindigkeitsverstöße insgesamt stellten die Polizisten auf den beiden Autobahnzubringern in Kamp-Lintfort, der B 528 und der Nordtangente fest. Dort kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Verkehrsunfällen. 75 Autofahrer müssen mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige rechnen, da sie die Höchstgeschwindigkeit von 70 Kilometer pro Stunde um mehr als 21 überschritten hatten. 771 Fahrer waren bis zu 20 Kilometer pro Stunde zu schnell, so dass sie ein Verwarnungsgeld zahlen müssen. Absoluter Spitzenreiter war ein Fahrer, der mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 125 Kilometer pro Stunde auf der B 528 innerhalb einer 70er-Zone unterwegs war. Neben einem Bußgeld erwartet diesen Fahrer jetzt außerdem auch ein Fahrverbot. In Wesel fiel ein Kradfahrer einem Motorradpolizisten auf, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war und in Hamminkeln ein Autofahrer, der im Verdacht steht, Betäubungsmittel genommen zu haben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Wesel: Geldbuße für Handy-Nutzer im Auto


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.