| 00.00 Uhr

Wesel
Gesamtschul-Dependance: CDU will auf Kosten achten

Wesel. Christdemokraten haben auf ihrer Klausurtagung in Bonn ausführlich über das Thema Schulen diskutiert.

In Bonn hat die CDU-Fraktion kürzlich ihre Etatberatung abgehalten und dabei unter anderem ausführlich über die mehr als vier Millionen Euro diskutiert, die in Zusammenhang mit Gesamtschul-Dependance-Gründung in der Innenstadt stehen. Wie berichtet, wünscht sich die künftig achtzügige Gesamtschule am Standort Lauerhaas eine neue Aula. Zudem sollen an Realschule Mitte Umbauarbeiten durchgeführt werden, damit die Klassenstufen fünf und sechs dort unterrichtet und verköstigt werden können.

"Wir waren zwar gegen die Dependance-Lösung, die von Linksbündnis durchgedrückt wurde, können uns aber nicht gänzlich verweigern, auch wenn uns die Investitionssumme von vier Millionen Euro erschreckt. Das wäre den Schülern gegenüber ungerecht", beschreibt CDU-Fraktionschef Jürgen Linz die zweifelsohne nicht leichte Situation. Was also tun? "Wir werden hinterfragen, ob alle geforderten Investitionen wirklich nötig sind. Und: Was ist mit der vergleichsweise neuen Mensa im Hauptschulgebäude? Könnte die nicht genutzt werden?" Man werde außerdem darauf achten, so Linz, dass nicht andere Schulen vernachlässigt werden.

Der auch von der CDU vorangetriebene Ratsbeschluss von Mai, der die städtischen Finanzen der nächsten Jahre entlasten werde (unter anderem durch moderate Steuer- und Gebührenerhöhungen), ist im Haushalt umgesetzt und fand erneut die Zustimmung der Fraktion. Neben dem Neubau von mehreren Straßen (unter anderem Baustraße, Esplanade, In der Luft) begrüßt die CDU die von ihr geforderte Instandsetzung von sanierungsbedürftigen Straßen im Umfang von 458.000 Euro.

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Gesamtschul-Dependance: CDU will auf Kosten achten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.