| 00.00 Uhr

Wesel
Gestaltungsbeirat spricht sich für Stadtmodell am Dom aus

Wesel. Das wird den Mitgliedern des Weseler Seniorenbeirates sicherlich nicht gefallen: Für den mit auswärtigen Professoren für Architektur, Städtebau und Landschaftsplanung besetzte Gestaltungsbeirat ist der Großen Markt als Standort für das bronzene Stadtmodell, welches vom Seniorenbeirat anlässlich des 775-jährigen Stadtjubiläums 2016 gestiftet werden soll, bestens geeignet. Das Modell in die gut frequentierte Fußgängerzone zu stellen, hält der Gestaltungsbeirat für keine gute Idee: Dort würde es "untergehen", heißt es. Außerdem würde die qualitätsvolle Umgestaltung der Fußgängerzone durch das Aufstellen eines solchen Modells beeinträchtigt. Von Klaus Nikolei

Der Seniorenbeirat, der rund 30 000 Euro an Sponsorengeldern sammeln möchte, um das Modell finanzieren zu können, ist bekanntlich völlig anderer Meinung. Denn in dem "Freiluft-Museum" mit Dom, Historischer Rathausfassade und Heresbachdenkmal würde das Stadtmodell aus Bronze (Durchmesser: 1,20 Meter; zeigt das heutige Wesel innerhalb der Ringe) "untergehen", lautet die Befürchtung der Seniorenbeirats-Vorsitzenden Gertrud Liman.

Mit diesem Konflikt wird sich der Ausschuss für Stadtentwicklung in seiner nächsten Sitzung am Mittwoch, 9. Dezember, ab 16.30 Uhr im Ratssaal befassen und nach einer Lösung suchen, mit der alle leben können. Doch dürfte das nicht so einfach werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Gestaltungsbeirat spricht sich für Stadtmodell am Dom aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.