| 00.00 Uhr

Wesel
Gospel People singen diesmal für zwei Hilfsprojekte

Wesel. Der Erlös des Konzerts am 27. Februar wird zweigeteilt. Bei einem Workshop wurde jetzt intensiv geprobt.

Viele Menschen, viel Musik, gute Stimmung, konzentrierte Arbeitsatmosphäre - das sind, in wenigen Schlagworten zusammengefasst, die Eindrücke vom Workshop der Gospel People im Pfarrheim der Gemeinde St. Antonius in Obrighoven. Der Chor hat sich am Wochenende mit seiner Band zu einem ganztätigen Workshop getroffen, um das Konzert vorzubereiten, das am Samstag, 27. Februar, im Bühnenhaus unter der Leitung von Stephan Marten ansteht (RP berichtete).

Im Workshop war genügend Zeit, jedes einzelne Lied zu verfeinern. Dabei wurden die Gospel People von ihrer eigenen sechsköpfigen Band begleitet, die sich innerhalb des letzten Jahres neu formiert hat. Berufsbedingte Wechsel einzelner Musiker erfordern Flexibilität von allen Mitgliedern. Jan Marten, Leiter der Band, tauscht bei Bedarf seine Gitarre schon mal mit dem Schlagzeug. Einmal dabei gewesen, gibt es nach wie vor große Verbundenheit: Bastian Tebbe, langjähriger Schlagzeuger, verließ vor vielen Jahren Wesel für sein Medizinstudium. Für die Bühnenhauskonzerte kommt er als Moderator regelmäßig zurück, und in diesem Jahr wird er neben der Moderation wieder am Schlagzeug sitzen.

Am 27. Februar werden die Gospel People von St. Antonius die Gruppe Barbershop Blend aus Sonsbeck als Gastchor begrüßen. Die Zuschauer dürfen auf ein vielfältiges Konzertprogramm gespannt sein. Geboten werden vorwiegend moderne Gospel, aber auch kleine Abstecher in die Rock- und Pop-Szene, unter anderem mit einem Klassiker aus den 70er Jahren, sind erlaubt.

Das traditionelle Benefizkonzert der Gospel People findet bereits seit dem Jahr 2006 alle zwei Jahre im Bühnenhaus statt. Der Erlös des Abends wird in diesem Jahr geteilt: Die eine Hälfte geht nach Bosnien an das Frauen-und Kinderhilfeprojekt Seka. Dort arbeitet ein kleines Team von Therapeutinnen mit vom Krieg traumatisierten Frauen und Kindern. Die andere Hälfte des Geldes bekommt die Flüchtlingshilfe Wesel.

Mit der Teilung des Erlöses wollen die Gospel People Zeichen setzen. Zum einen wollen sie die Unterstützung eines nachhaltigen Projektes zu ermöglichen, zum anderen wollen die Sänger daran appellieren, gegenüber den Menschen, die aktuell aus ihrer Heimat fliehen müssen, offen zu sein.

Der Weseler Chor legt seinen Fokus auf moderne Gospel. Songs von Künstlern wie Israel Houghton aus den USA oder Joakim Arenius aus Schweden, berühmte Größen in der Welt der Gospel-Musik, werden gerne zur Interpretation gewählt. Zu Joakim Arenius gibt es einen persönlichen Bezug, seitdem er 2011 für ein Wochenende bei den Gospel People in Wesel zu Gast war.

Info Samstag, 27. Februar, Bühnenhaus Wesel, Beginn: 20 Uhr, Einlass: 19.30 Uhr; Karten an der Abendkasse kosten 13 Euro, im Vorverkauf zwei Euro weniger. Es gibt Tickets im Centrum und bei den Chormitgliedern zu kaufen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Gospel People singen diesmal für zwei Hilfsprojekte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.