| 00.00 Uhr

Schermbeck
Grusel-Parcours lockte Halloween-Fans nach Bricht

Schermbeck: Grusel-Parcours lockte Halloween-Fans nach Bricht
Nichts für schwache Nerven war der Grusel-Parcours von Dirk Schwarze und seinen Helfern. FOTO: Helmut Scheffler
Schermbeck. Eine ganze Reihe Schermbecker traf man am "All hallows' evening", dem Vorabend von Allerheiligen, verkleidet auf den Straßen oder in den Gastwirtschaften der Gemeinde.

Großes Interesse fand eine öffentliche Halloween-Initiative an der Alten Poststraße in Bricht, wo am Haus Nummer 8 ein überdimensionaler Sensenmann zum kostenlosen Besuch eines Grusel-Parcours einlud. Diesen mehr als 60 Meter langen Parcours hatten der Grundstückseigentümer Dirk Schwarze und Halloween-Fan Sebastian Jansen mit Unterstützung einiger Helfer errichte. Über einen "Friedhof" gelangten die Besucher durch ein Tor in der Form eines Sargdeckels in einen langen Zeltparcours, der durch eine Glitzerwelt zu einer Horrorküche führte, wo Metzger Ralf eine Halbtote ausweidete. So manchem Besucher stellten sich da die Nackenhaare auf. Nach einem Besuch in einer Taverne, wo es die ekelhaftesten Getränke gab, gelangten Besucher durch einen Schwarzlichttunnel in die Garage, wo Patrick mit der Kettensäge für den Nachschub in der Horrorküche sorgte.

(hs)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Grusel-Parcours lockte Halloween-Fans nach Bricht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.