| 23.58 Uhr

Ausnahmezustand in Hamminkeln
"Schnelles Handeln war absolute Priorität"

Hochwasser an der Issel in Hamminkeln
Hochwasser an der Issel in Hamminkeln FOTO: dpa, mku fdt
Hamminkeln. Am Niederrhein bangen die Städte vor weiteren schweren Regenfällen. In Hamminkeln herrscht seit Donnerstagmorgen Ausnahmezustand. Bürgermeister Bernd Romanski (SPD) war vor Ort, um die Lage zu sichten und mit anzupacken. Wir haben mit ihm über den Katastropheneinsatz gesprochen.

Herr Romanski, ein herausfordender Tag für Sie, Ordnungsdezernent Robert Graaf, die Feuerwehr und alle Rettungskräfte.

Bernd Romanski: Ja, ich bin seit 5 Uhr vor Ort gewesen. Die erste Warnmeldung vorher habe ich nicht gehört, dann ging es aber Schlag auf Schlag. Ich war zuerst in Dingden, dann im Feuerwehrgerätehaus, um Pläne zu sichten und erste Schritte einzuleiten, wo man effektiv eingreifen kann. Es ging darum zu handeln, und nicht Katstrophentourismus zu betreiben.

Die Lage ließ sich nicht kontrollieren.

Romanski: Schnelles Handeln war absolute Priorität. Die Vorstellungsrunde von sechs Bewerbern für den neuen Dezernentenposten im Rathaus habe ich sofort abgesagt, ebenso die später vorgesehene Schulpflegschaftsversammlung, um die neue Lösung für die Gesamtschul-Standorte vorzustellen. Am Vormittag ging es darum, eine Durchstichstelle zu finden, um das Hochwasser kontrolliert auf freie Wiesen ablaufen zu lassen. An der Landratsbrücke im Bereich Vierwinden ist das erfolgt. Die Lage dort haben wir am späten Nachmittag Innenminister Jäger gezeigt. Auch in Dingden am Königsbach musste ein Durchstich gemacht werden, ebenso wurde am Klausenhof Hochwasser bekämpft.

Der Katastrophenschutz aus ganz NRW war im Einsatz. Und die Hamminkelner Rettungskräfte mussten mit einer Mütze Schlaf auskommen.

Romanski: Ich ziehe meinen Hut vor so viel Einsatzbereitschaft. Das ist sensationell, was unsere Leute leisten. Ich danke auch den Bürgern, die sich freiwillig zum Sandsäckefüllen – und schleppen gemeldet haben. Unternehmen haben ihre Radlader, Gelsenwasser und RWE Pumpen zur Verfügung gestellt. Insgesamt eine großartige Gemeinschaftsleistung. Einfach grandios.

Weitere Infos zur Lage am Deich erfahren Sie hier.

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Interview mit Bürgermeister Bernd Romanski


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.