| 00.00 Uhr

Hamminkeln
Hamminkeln steigt aufs Fahrrad um

Hamminkeln: Hamminkeln steigt aufs Fahrrad um
Zum Startschuss vom Stadtradeln ging es vom Molkereiplatz nach Alpen. FOTO: Joosten
Hamminkeln. 506 Teilnehmer haben sich für das Stadtradeln registrieren lassen. Sie versuchen drei Wochen lang so oft wie möglich, das Auto stehen zu lassen.

Komplett auf das Auto zu verzichten, das werde ihr wohl nicht gelingen, schätzt Marion Hübers. "Aber so oft wie möglich lasse ich den Wagen stehen, besonders in den nächsten drei Wochen." Denn in Hamminkeln ist die Initiative "Stadtradeln" angelaufen, und Marion Hübers ist eine von 506 registrierten Teilnehmerinnen. 21 Tage lang versuchen die Radler nun, so viele Kilometer wie möglich mit dem Rad zurückzulegen.

Hamminkeln beteiligt sich zum ersten Mal an der Aktion, und Klimaschutzmanager Alexander Ehl ist mit der Resonanz bislang sehr zufrieden. Nicht nur, dass die Stadt nach Rheinberg kreisweit die meisten angemeldeten Radler hat, sondern sie lag auch schon nach dem ersten Tag bei den gefahrenen Kilometern auf Platz eins. Die Teilnehmer können ihre absolvierten Strecken online zählen lassen. In Hamminkeln legten am ersten Tag der Aktion am Freitag 82 Radfahrer bereits 1700 Kilometer zurück. Und schon am Samstag kamen viele weitere Kilometer hinzu, denn eine Gruppe aus Hamminkeln war bei einer Sternfahrt aller beteiligten Kommunen aus dem Kreis Wesel mit dabei. Mit Teilnehmern aus Rheinberg, Neukirchen-Vluyn, Xanten und Alpen traf sie sich zu Kaffee und Kuchen in Alpen.

Neben solchen Touren und geführten Ausflügen des ADFC, an denen sie sowieso regelmäßig teilnimmt, versucht Hübers in den kommenden Wochen aber auch, viele Wege im Alltag mit dem Fahrrad zurückzulegen. "Man muss da wirklich umdenken und mehr Zeit einplanen", gibt sie zu. "Dafür entspannt es aber auch und macht einfach Spaß." Die 67-Jährige mag es, beim Radfahren die Natur zu sehen und zu riechen, frische Luft zu genießen. Das schätzt auch Wolfgang Deike, zudem hält sich der 76-Jährige mit Radfahren fit. "Früher bin ich joggen gegangen und in den Alpen geklettert", sagt er. "Das geht heute nicht mehr so gut, Radfahren schon."

Bis zum 29. September läuft das Stadtradeln in Hamminkeln, Anmeldungen sind immer noch möglich. Weitere Informationen gibt Alexander Ehl unter 02852 88172. Radfahrer, die vielleicht keinen Internetanschluss haben, sollten sich nicht von der Teilnahme abhalten lassen, sagt der Klimaschutzmanager. "Man kann seine Kilometer auch schriftlich auf einem Papier einreichen."

Es ist möglich, als Team anzutreten, in Hamminkeln haben sich bislang 35 solcher Teams bestehend aus Vereinen, Parteien oder Arbeitskollegen angemeldet. Das Team des ADFC hat bisher die meisten Kilometer zurückgelegt. Mit dabei sind auch sechs Schulklassen und fünf Kindergartengruppen. Wer ohne Team antritt, kann sich einer offenen Gruppe anschließen. Auf Bundesebene gibt es für die besten Radler Preise, auf lokaler Ebene werden Teilnehmer mit Urkunden und Eintrittskarten fürs Schwimmbad belohnt. Am 27. Oktober wird es eine Siegerehrung im Hamminkelner Rathaus geben. Die besten Schulklassen des Kreises wird Landrat Dr. Ansgar Müller ehren, die Siegerklasse erhält 100 Euro.

Informationen zur Aktion gibt es im Internet unter www.stadtradeln.de.

(gasch)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hamminkeln: Hamminkeln steigt aufs Fahrrad um


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.