| 00.00 Uhr

Wesel
Hanns Schwanke-Theißen verstärkt die Senologie

Wesel. Das Evangelische Krankenhaus Wesel meldete gestern eine Rückkehr. Mit Hanns Schwanke-Theißen, der seit dem 1. Oktober als Oberarzt die Abteilung für Gynäkologie/Senologie und den operativen Standort des kooperativen Brustzentrums Wesel verstärkt, komme ein versierter Mediziner zurück. "Wir freuen uns, mit Herrn Schwanke-Theißen einen erfahrenen Frauenheilkundler und weiteren Spezialisten für Senologie für unsere Abteilung gewinnen zu können", sagte Chefärztin Dr. Susanne Findt.

Schwanke-Theißen bringt viel Praxiserfahrung mit. Nach dem Medizinstudium in Düsseldorf und der Assistenzarzt- und Facharztausbildung in der Frauenklinik - Gynäkologie und Geburtshilfe - im Elisabeth Krankenhaus Essen war er von 2008 bis 2009 Oberarzt der Gynäkologie im Marien-Hospital Wesel. Während dieser Zeit absolvierte der Mediziner die Europäische Akademie für Brustkrebs von Dr. Mahdi Rezai in Düsseldorf. Danach wechselte er bis 2013 als Oberarzt in die Abteilung Gynäkologie und Senologie des Evangelischen Krankenhauses Wesel. "In dieser Zeit habe ich die besondere Atmosphäre des Krankenhauses kennen und schätzen gelernt. Es ist ein Krankenhaus von menschlich und medizinisch sehr hoher Qualität, was sich deutlich in den entsprechenden Zertifizierungen und Qualifikationen widerspiegelt", sagte der 53-Jährige.

Um sich auf dem Gebiet der Senologie - Erkrankungen der Brust - weiter zu spezialisieren, folgte Schwanke-Theißen 2013 dem Ruf an die Senologische Klinik der Kliniken Essen Mitte. Dort war er unter der Leitung von Dr. Sherko Kümmel zuletzt als Oberarzt in einem der größten deutschen Brustzentren tätig, leitete unter anderem die Spezialsprechstunde für Frauen in chronischer Erkrankungssituation. Als erfahrener Arzt für Frauenheilkunde hat sich Schwanke-Theißen insbesondere auf die Diagnostik, Behandlung, medikamentöse Tumortherapie und modernste Operationstechniken der bösartigen Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Die Patientinnen des Evangelischen Krankenhauses und des Kooperativen Brustzentrums Wesel sollen zudem von Erfahrungen profitieren, die der Mediziner während der Betreuung von Betroffenen in Studien gemacht hat. In diesen wurden Frauen bereits mit der nächsten Generation krebshemmender Medikamente behandelt, deren Zulassung erst in den nächsten Jahren erfolgt. Für Chefärztin Findt ist Schwanke-Theißen kein Unbekannter. Bereits während seiner Facharztausbildung in Essen haben sie harmoniert. "Diese erfolgreiche Zusammenarbeit werden wir zum Wohle unserer gemeinsamen Patientinnen fortsetzen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Hanns Schwanke-Theißen verstärkt die Senologie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.