| 00.00 Uhr

Wesel
Hauptschulabschluss in Realschule

Eltern von Grundschülern, für die eine Hauptschul-/Gesamtschulempfehlung ausgesprochen wird, können im Februar nächsten Jahres entscheiden, ob sie ihren Nachwuchs an der Gesamtschule oder vielleicht doch lieber an der Konrad-Duden-Realschule in der Feldmark anmelden wollen. Denn auch in dieser verbleibenden Realschule sollen die Kinder künftig - ganz offiziell - differenzierten Unterricht erhalten. Vorausgesetzt, der Schulausschuss (19. November) und später auch der Rat (15. Dezember) stimmen dem Vorschlag der Verwaltung zu, an der Duden-Realschule einen Bildungsgang ab Klasse 7 einzurichten, der zu Abschlüssen der Hauptschule führt.

"Die Einrichtung eines solchen Bildungsgangs ab Sommer 2016 hat etwas mit dem 12. Schulrechtsänderungsgesetz zu tun", sagt Fachbereichsleiterin Ila Brix-Leusmann auf Anfrage der RP. Der Gesetzgeber hat nämlich auf den landesweiten Trend, dass immer mehr Hauptschulen geschlossen werden, reagiert und dem Schulträger die Möglichkeit gegeben, besagten Bildungsgang einzurichten.

In der Praxis könnte es so sein, dass die etwas schwächeren Schüler entweder andere Unterrichtsmaterialien erhalten oder weniger Aufgaben in der gleichen Zeit lösen müssen wie ihre Klassenkameraden. Besondere Klassen nach der Orientierungsstufe werden nicht gebildet.

Sollten sich der Ausschuss und schließlich der Rat mehrheitlich für die Einrichtung des Bildungsgangs aussprechen, wird die Leitung der Duden-Realschule im Schulzentrum Nord ein entsprechendes Konzept erarbeiten. Die Realschule Mitte nimmt bekanntlich keine Schüler mehr auf, da sie schrittweise aufgelöst wird.

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Hauptschulabschluss in Realschule


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.