| 00.00 Uhr

Wesel
Hense (CDU) übt heftige Kritik an Hovest (SPD)

Wesel. In einem Brief hat jetzt Sebastian Hense im Namen der CDU-Ratsfraktion den Chef der SPD-Fraktion, Ludger Hovest, heftig kritisiert. Unter anderem hält er ihm vor, "so unverschämt und anmaßend" gegen CDU-Fraktionschef Jürgen Linz anzugehen, "dass ich mich für Ihre Art als Mitglied des Stadtrates schämen muss". In Bezug auf die Flüchtlingspolitik wirft Hense dem Sozialdemokraten vor, dass dieser doch genau wisse, dass die CDU unter anderem für eine überparteiliche Diskussion für das Wohl der Hilfebedürftigen stehe.

"Warum behaupten Sie das Gegenteil? Sie wissen auch genau, dass nicht wir Sie in eine Ecke stellen, sondern Sie sich selbst immer wieder in die Ecke des Schreihalses platzieren." Mit der verdrehten Darstellung von Tatsachen (Stichwort: THW öffnet nach Brief von Hovest Unterkunft am Kanonenberg für 50 Flüchtlinge) versuche Hovest die Bürger unsachlich zu informieren und damit für dumm zu verkaufen, beklagt Hense und fordert den SPD-Fraktionschef auf "das parteipolitische Taktieren in Zusammenhang mit den vielen Flüchtlingen zu unterlassen.

" Hovest selbst hat das Schreiben mit Verwunderung zur Kenntnis genommen und sagt: "Wer von der CDU verantwortlich solche Briefe in so einem Ton schreibt, der ist politisch krank. Und er muss sich fragen, ob das der angemessene politische Ton ist."

(kwn)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Hense (CDU) übt heftige Kritik an Hovest (SPD)


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.