| 00.00 Uhr

Schermbeck
Hubschraubereinsatz nach schwerem Verkehrsunfall

Schermbeck: Hubschraubereinsatz nach schwerem Verkehrsunfall
Das schwer beschädigte Auto des 41-Jährigen nach der Kollision mit dem Lkw. FOTO: Bludau
Schermbeck. Schwerste Verletzungen erlitt gestern Morgen ein 41-jähriger Autofahrer aus Herne. Als er von der A31 auf die B58 abbog, kollidierte er mit dem Lkw eines 21-jährigen Fahrers aus Reken.

Der Lkw befuhr die B 58 Richtung Schermbeck. Mehrere Fahrzeuge wollten zu diesem Zeitpunkt die A 31 verlassen. Zwei Autos schafften es, rechtzeitig vor dem Lkw auf die B 58 zu fahren, dem 41-Jährigen gelang dies nicht mehr. Der Lkw prallte seitlich in das Auto. Durch den Zusammenstoß wurde der Pkw in den Straßengraben geschleudert.

Dabei zog sich der Herner schwere Verletzungen zu und musste sofort mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden. Der Unfall sorgte für erhebliche Verkehrsbehinderungen auf der Bundesstraße. Die Polizei regelte den Verkehr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schermbeck: Hubschraubereinsatz nach schwerem Verkehrsunfall


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.