| 00.00 Uhr

Wesel
Hünxer SPD will Ausrichtung auch öffentlich diskutieren

Wesel. Antworten zu Herausforderung der Globalisierung finden.

Unter dem Motto "Aufbruch SPD" diskutierte der Hünxer SPD-Vorstand über die programmatische Ausrichtung. "Wir müssen Antworten finden, da in der Bevölkerung eine große Unsicherheit angesichts der vielen Herausforderungen der Globalisierung herrscht", sagte Jan Scholte-Reh, Vorsitzender SPD Hünxe.

Den Hünxer Genossen war die Einführung einer Bürgerversicherung nach skandinavischem Vorbild besonders wichtig. Grundsätzlich müsse aber die Beitragsbemessungsgrenze abgeschafft werden. Auch das Verhältnis von Arbeitnehmern und Arbeitgebern müsse neu justiert werden. Zwar sei Deutschland durch die Reformen der Agenda 2010 wirtschaftlich fit geworden und kam so erfolgreich durch die großen Krisen der letzten zehn Jahren hindurch, doch habe es auch zu erheblichen Missbräuchen im Niedriglohnsektor, bei Leih- und Zeitarbeit, geführt. Dieses müsse nun nachgebessert werden. Auch müssten Barrierefreiheit und Inklusion als gesamtgesellschaftliche Aufgabe begriffen werden. Das Bundesteilhabegesetz sei bei nicht ausreichend, um allen Menschen den gleichen Zugang zum öffentlichen Leben zu ermöglichen.

"Es war eine leidenschaftliche und spannende Diskussion. Das sind Herzensthemen aller Genossinnen und Genossen.", so Scholte-Reh. "Daher organisieren wir für Ende August eine öffentliche Diskussion im größeren Rahmen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Wesel: Hünxer SPD will Ausrichtung auch öffentlich diskutieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.